Nike setzt auf das persönliche Erlebnis

Der Sportartikelhersteller Nike hat am 9. Juli im chinesischen Guangzhou seinen ersten Store eröffnet, der ein völlig neues Konzept verfolgt. In Japan verwendet das Unternehmen derweil Augmented Reality, um Kunden eine besondere Freude zu bereiten.

Nike Rise-Filiale (Bild: Nike)

Der Nike Rise-Markt in Guangzhou will die Verbraucher in den Mittelpunkt stellen und ihnen ein „1-zu-1 personalisiertes Einkaufserlebnis“ bieten, das sie „mit dem Sport, ihren Communities und untereinander verbindet“. Nike nutzt die von den Mitgliedern seines Programms zur Verfügung gestellten Daten und reagiert auf lokale Sportereignisse, um die Filiale immer an die aktuelle Lage anzupassen.

Anzeige

In diesem Zusammenhang erhält die Nike App mit Nike Experiences ein neues Feature, das in Guangzhou erstmals ausprobiert wird. Über dieses will Nike die bei der Firma registrierten Bewohner der Stadt durch wöchentliche sportliche Aktivitäten stärker miteinander verbinden. Zudem können Nike-Mitglieder auch an In-Store-Workshops sowie Events, die ein städtisches Netzwerk von Athleten, Experten und Influencern veranstaltet, teilnehmen.

Mehr Personalisierung

Eine neue Version von Nike by You erweitert die Personalisierungsoptionen für einzelne Artikel. So ist es nun möglich, Designelemente zu nutzen, die die Sportkultur von Guangzhou repräsentieren. Von Trikots, die sich an den städtischen Sportmannschaften wie dem chinesischen Meister Guangzhou Evergrande Taobao Football Club orientieren, bis hin zu Alltagsprodukten wie T-Shirts und Taschen lässt sich viel selbst gestalten.

Nike Fit im Einsatz (Bild: Nike)

Zum ersten Mal in Großchina können Kunden im neuen Laden mittels Nike Fit-Technologie ihre Füße genau einscannen, um die genau passenden Schuhe zu finden. Das dabei von einem Mitarbeiter erstellte Profil ist sowohl beim Besuch im Laden als auch online nutzbar. Nike Rise soll 2021 weltweit an weiteren noch ungenannten Standorten eröffnen.

Malbuch mit AR

In Japan hat sich Nike derweil eine etwas andere Personalisierungsoption einfallen lassen. In dem begrenzt verfügbaren Magazin „Create with Air Max“ können Kunden Skizzen der verschiedenen „Air Max“-Schuhe nach eigenen Wünschen ausmalen. Die Besonderheit: Beim Betrachten des Bildes durch ein AR-fähiges Smartphone wird der Schuh in dem „gewählten“ Design als frei schwebendes 3D-Modell angezeigt.

Zur Startseite