locandis, kontaktlos, HelloFresh, Otto, Getnow (KW 52/53/01)

locandis setzt auf eigene Beacons. Um eine präzise Signalübertragung zu garantieren, verwendet der Location Based Marketing-Anbieter locandis künftig eigene Beacons. Diese sind BLE (Bluetooth Low Energy)-konform und beherrschen das Apple iBeacon Protokoll. Darüber hinaus eignen sie sich insbesondere für die locandis Instore-Navigation. Die neue locandis Beacon-Generation wird ab sofort in den Projekten eingesetzt. >>>per Mail

E-Commerce-KI-Spezialist Aimondo stärkt Eigenkapital. Im Schlussspurt 2020 konnte das Düsseldorfer Unternehmen Aimondo einige zusätzliche Kunden gewinnen. Dies sorgte für einen durchschnittlichen monatlichen Umsatzanstieg von rund 15 Prozent. Jetzt steigerte Aimondo zum Jahresende die Eigenkapitalbasis. Damit ist die Internationalisierung als Vorstufe der Globalisierung in vollem Gange. >>>Presseportal

Anzeige

Kontaktlos bezahlen immer beliebter. Mehr als drei Viertel (79 Prozent) der Bundesbürger haben von September bis November 2020 mindestens einmal kontaktlos mit Karte, Smartphone oder Smartwatch bezahlt zu haben. Dabei nutzen 7 Prozent die Möglichkeit mehrmals täglich, 11 Prozent zumindest einmal am Tag, 28 Prozent mehrmals pro Woche und weitere 20 Prozent zumindest einmal pro Woche. >>>BITKOM

HelloFresh belohnt Abbestellungen. Kurz vor Weihnachten geriet der Kochboxen-Versender HelloFresh an seine Kapazitätsgrenzen. Deshalb entschloss sich das Unternehmen zu einem ungewöhnlichen Schritt: Kunden, die ihre Bestellung für die Woche absagten, konnten im Gegenzug 10 Euro Guthaben auf ihr Kundenkonto erhalten. >>>Handelsblatt

Frischepost.de kommt nach München. Der Lebensmittellieferdienst Frischepost.de expandiert weiter in den Süden. Vom 11. Januar an startet die Lieferung an knapp eine Million Münchner Haushalte. Der digitale Hofladen selbst mit 700 Lebensmitteln lokaler Landwirte und Manufakturen ist bereits online. >>>Internet World

Kunden vertrauen Einzelhandel in Corona-Krise. Die Maßnahmen des Einzelhandels sorgen dafür, dass sich mehr als die Hälfte der Deutschen im Einzelhandel sehr gut oder gut vor einer Corona-Infektion geschützt sieht. Bei Gaststätten bzw. Restaurants meinen sogar 67 Prozent, dass wirksame Schutzmaßnahmen umgesetzt wurden. Höher wird der Schutz nur in Arztpraxen bzw. Krankenhäusern (70%) bewertet. >>>dm

Otto verbucht Rekord-Weihnachtsgeschäft. Der Versandhändler Otto konnte die Anzahl der Bestellungen im Weihnachtsgeschäft 2020 im Vergleich zum Vorjahr um fast 60 Prozent steigern. Die Top-5-Produkte auf otto.de waren dabei Mobiltelefone, Fernseher, Sofas, Notebooks und Schuhe. >>>Otto

Investor will Getnow retten. Dem Online-Lebensmittelanbieter Getnow war im Oktober 2020 nach dem Scheitern einer Finanzierungsrunde das Geld ausgegangen, seitdem wird nicht mehr geliefert. Jetzt ist ein Retter gefunden: Das in München ansässige Start-up wird von LIS übernommen, einem Beratungsunternehmen für die Logistikbranche. >>>Internet World

STARTSEITE