Oliver_Bohl_Payback

"Eine Menge solcher Player werden in der nächsten Zeit starten und ihr Beacon-Glück versuchen. Potential ist da, ohne Frage. Die Herausforderung ist weniger die Technik, sondern mehr die Kombination von App-Reichweite - hier sprechen wir von mindestens 5 Millionen - mit Relevanz für Kunden und Händler. Ohne diese Faktoren sind Beacons zum Scheitern verurteilt."

Oliver Bohl, Director Digital Business Development, Payback


Raphael_Dessau_Tobit.Software

"Beacons können natürlich in der passenden App Werbung und Angebote pushen, das führt aber schnell zum Abschalten der App. Besser sind Couponing und Crossmarketing als digitale Stempelkarten und "Schnitzeljagd" die direkt vor Ort Mehrwerte bringen."

Raphael Dessau, MI6 Team Manager Tobit.Software


Wulff_Lucas_Online_Software

"Als Anbieter von individuellen Apps, nicht nur für den LEH, sind wir der Meinung, Händler sollten eigene Erfahrungen mit der Technologie sammeln und Ihre Kunden mit iBeacons stärker an sich binden. Vorsicht ist geboten bei der Menge der eingesetzten iBeacons, denn eine Informationsflut könnte den Kaufprozess hindern."

Wulff Lucas, Director Business Development, Online Software


Olaf_Kolbrück_etailment

"Ein bisschen weniger Hype wäre schön. Die Rettung des stationären Handels bringen die Leuchtfeuer nicht. In seiner Gesamtkonstruktion ist das Beacon-Modell lediglich ein neuer Werbekanal, den es zu bespielen gilt. Und wie immer im Marketing: Es kommt auf die kreative Idee an, nicht auf die Technik. Gerade hier: Denn deutsche Kunden haben auf persönliche Werbebotschaften auf ihr Handy bislang immer sehr sensibel reagiert."

Olaf Kolbrück, Redaktionsleiter, etailment