Payment

Interessensgruppe möchte Online-Zahlungsverkehr verbessern

Das für die Standardisierung von Internettechnologien zuständige World Wide Web Consortium (W3C) kümmert sich nun verstärkt um die Sicherheit und Interoperabilität bei Onlinezahlungen. Zusammen mit der FIDO Alliance und EMVCo wurde zu diesem Thema eine Interessengruppe gegründet.

Sicherer, aber komplizierter: Das neue Online-Bezahlverfahren

Eine EU-Richtlinie führt die Zwei-Faktor-Authentifizierung für einige Online-Bezahlverfahren ein. So sollen diese ab September 2019 sicherer und günstiger werden. Die Regelung wird den Prozess aber auch deutlich umständlicher gestalten.

Start der Klarna Card in Deutschland

Der europäische Zahlungsanbieter Klarna startet in Kooperation mit Visa die Klarna Card in Deutschland. Mit ihr können die Verbraucher online und am POS ihre individuellen Zahlungs-Bedürfnisse umsetzen.

Wirecard und Telegram gehen strategische Partnerschaft ein

Telegram ist eine cloud-basierte Messaging-App mit mehr als 200 Millionen aktiven Nutzern weltweit. Dessen Entwickler TON Labs arbeitet nun gemeinsam mit Wirecard an einer Plattform für digitale Finanz-, Payment- und Banking-Dienstleistungen.

Wirecard entwickelt eigene Plattform weiter

Der Spezialist für digitale Finanztechnologie Wirecard hat die nächste Generation der Wirecard Plattform vorgestellt: Sie kombiniert umfassende und auf die Bedürfnisse von Händlern zugeschnittene Payment- und Banking-Services.

Start der Mehrwertplattform Bluecode Rewards

Mit der Mehrwertplattform Bluecode Rewards erhalten Partner die Möglichkeit, ihre Kundenbindungsprogramme mit dem mobilen Bezahlen per Bluecode zu verknüpfen. Der Start wird von einer ersten Mehrwertkampagne begleitet.

Amazon Go akzeptiert jetzt auch Bargeld

Nachdem mehrere US-amerikanische Städte Geschäfte gesetzlich verboten hatten, die kein Bargeld akzeptieren, reagiert nun Amazon. In den kassenlosen Amazon Go-Filialen soll man künftig auch cash bezahlen können.

PwC: Deutsche Verbraucher verlieren Skepsis bei Mobile Payment

Eine PwC-Studie zu Mobile Payment in sechs europäischen Ländern zeigt: Ein Viertel der Deutschen bezahlt inzwischen regelmäßig mit dem Smartphone. Bei den unter 30-Jährigen zückt knapp die Hälfte das Handy an der Kasse.

Omni-Channel: Bedarf einer belastbaren Infrastruktur

Omni-Channel ist kein Trend in ferner Zukunft, sondern für das Hier und Jetzt – daher gilt es, in die nötige Infrastruktur zu investieren. So wollen bald auch mehr deutsche Kunden ein Produkt, welches sie im Schaufenster sehen, online recherchieren und – vielleicht gar per Sprachsteuerung durch Alexa, Google Home und Co. – bestellen und im Ladengeschäft abholen.

Schuhfilialist Kienast strukturiert Omnichannel-Prozesse neu

Mit rund 400 Geschäften und 2.200 Mitarbeitern ist die Kienast-Unternehmensgruppe einer der führenden Schuhhändler in Deutschland. Mit Hilfe von Zucchetti verbessert sie nun ihre Prozesse im Online- und Offline-Geschäft.

Aktuelles

Expertenwissen