Donnerstag, Dezember 12, 2019
Anzeige

SCHLAGWORTE: Advertising

Retail Media

800 Millionen Euro Retail Media-Potenzial in Deutschland

Onlinehändler erzielen immer häufiger nicht nur mit dem Verkauf von Produkten Umsätze, sondern verdienen auch mit Werbung auf der eigenen Shopping-Plattform gutes Geld. Deutsche Retail-Unternehmen erschließen sich diese lukrative Einnahmequelle nun ebenfalls – der Online-Marketing-Spezialist Criteo unterstützt sie dabei.
TV-Wartezimmer

Lokalisierte Wettervorhersagen im Wartezimmer-TV

In bundesweit rund 6.000 Arztpraxen bespielt das Unternehmen TV-Wartezimmer Fernsehgeräte zur Unterhaltung der wartenden Patienten. Dazu gehören auch Wettervorhersagen. Diese werden nun lokalisiert und mit Werbemöglichkeiten versehen.
Invalid Traffic

Gegen Invalid Traffic: Criteo und Pixalate kooperieren

Durch eine Partnerschaft mit Pixalate ergänzt Criteo seine bestehende Invalid Traffic (IVT)-Erkennungs-Engine. Diese stellt für Werbetreibende sicher, dass die in ihrem Namen gebuchten Medialeistungen von menschlichen Nutzern mit echtem Interesse gesehen werden.
Programmatic Advertising

YouTube führt AR-Werbung ein

Mit YouTubes neuem Feature „AR Beauty Try-On“ können Kosmetikmarken virtuelle Produktproben mit ihren Anzeigen verknüpfen. Mit einem Klick auf die Anzeigen tragen die Nutzer das Make-up aus dem Video virtuell auf, um es anschließend eventuell gleich zu erwerben.
Online-Werbung Viewability

Anzeigen mit hoher Viewability werden nicht unbedingt gesehen

uf der Advertising Week in New York stellte der Mobile Advertising-Spezialist Kargo eine Studie vor, die die Messung der Viewability von Anzeigen in Frage stellt. Denn ihr zufolge werden Ads mit hoher Viewability nicht unbedingt wahrgenommen.
Mixed-Reality

Tourism Ireland setzt auf Mixed Reality

Mit Hilfe von Mixed Reality dürfen Smartphone-User nun an den bekanntesten Orten Irlands Selfies knipsen, ohne ihre Heimat zu verlassen. Dies ermöglicht ein spezielles Werbemittel, das in redaktionellen Content eingebettet wird. Für die Umsetzung ist die Mediaplattform Teads verantwortlich.
Programmatic Advertising

Studie zeigt höhere Aufmerksamkeit bei High-Impact-Werbeformaten

Im Vergleich zu herkömmlichen mobilen Werbeformaten erzeugen High-Impact-Formate, die für Smartphones optimiert sind, eine wesentlich höhere Aufmerksamkeit (visuelles Engagement). Dies ist das Ergebnis einer Studie auf Basis von Eye-Tracking-Technologie.
Programmatic Advertising

Programmatic Advertising: Samsung ist klarer Spitzenreiter

Samsung ist klarer Spitzenreiter in Sachen Programmatic Advertising. Einer Studie des Marketing Intelligence Unternehmens MiQ zufolge wird über die Hälfte des Inventars über die Geräte der Koreaner ausgespielt.

real.de führt Sponsored Product Ads ein

Besucher von real.de werden vermutlich künftig häufiger mit Sponsored Product Ads konfrontiert. Der Händler integriert diese sowohl auf den Kategorieseiten seines Onlinemarktplatzes als auch bei der Produktsuche im Onlineshop.

Flighting-Strategien maximieren ROI von Digitalkampagnen

Eine Kombination aus High-Impact-Werbeformaten und Standard-Anzeigen ist ein zentraler Erfolgsfaktor, um den ROI von Digitalkampagnen zu erhöhen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung von Inskin Media und Lumen Research.

Aktuelles

Expertenwissen