Track&Trace von Containern im Rotterdamer Hafen

Im Zuge seiner Digitalisierungs-Offensive hat der Hafen von Rotterdam die Lösung Boxinsider vorgestellt. Mit ihr können Verlader und Spediteure jederzeit sehen, wo sich ihre Container befinden – so, wie es Verbraucher von Onlinebestellungen kennen.

Track&Trace

„Wenn ich online ein Buch bestelle, kann ich beinahe „live“ verfolgen, wo sich meine Bestellung befindet“, erläutert der Generaldirektor des Hafenbetriebs Rotterdam, Allard Castelein. „Mit Boxinsider stellen wir jetzt auch für Container eine solche Lösung zur Verfügung. Dank der Entwicklung digitaler Lösungen machen wir unseren Hafen noch effizienter, sicherer und zuverlässiger. Lösungen wie Boxinsider sind dafür gute Beispiele und stehen damit im Einklang mit unserem Anspruch, der intelligenteste Hafen der Welt zu sein.“

Anzeige

Verlader, Spediteure und andere Nutzer sammeln derzeit in der Regel noch manuell auf verschiedenen Websites Informationen darüber, wo sich ihre Container befinden. Dies ist zeitraubend, fehleranfällig und kann zu potenziell kostspieligen Planungsfehlern führen. Boxinsider vereinfacht und digitalisiert diese Prozesse. Basierend auf Statusinformationen von Containerschiffen sowie von Inland- und Tiefseeterminals können Container hinsichtlich der erwarteten und tatsächlichen Ankunfts- und Abfahrtszeiten von Schiffen sowie der Entladung und Abfahrt des Containers an Containerterminals verfolgt werden. Bei Verzögerungen und Ausfällen oder Störungen werden die Nutzer gewarnt.

STARTSEITE