Studie: Smartphones und Tablets oft schon für die Kleinsten

41 Prozent der Eltern von unter Vierjährigen verwenden Tablets oder Smartphones, damit sich der Nachwuchs in Ruhe allein beschäftigt. Das ergab eine repräsentative Online-Umfrage des Marktforschungsunternehmens Bilendi für das Apothekenmagazin „Baby und Familie“.

Fast ein Viertel der Mütter und Väter (23 Prozent) von Kindern im Alter bis zu drei Jahren gab in der Studie an, dass die Nutzung von Smartphone oder Tablet zum Teil das Anschauen oder Lesen von Büchern ersetzt. Genauso viele Eltern lassen ihre Kleinkinder ein Malprogramm auf den Geräten nutzen.

Anzeige

Experten sehen den immer früheren Kontakt von Kindern mit digitalen Medien kritisch. Prof. Dr. Gudrun Schwarzer, Entwicklungspsychologin von der Justus-Liebig-Universität Gießen, erläutert: „Die ersten Jahre sind weichenstellend, jeder Lernerfolg wegweisend.“ Wichtig seien aber reale Erfahrungen, nicht digitale. „Das Gehirn verarbeitet sie ganz anders.“

Für die Studie wurde durch Bilendi eine repräsentative Online-Umfrage bei 500 Müttern und Vätern von Kindern bis zu 10 Jahren durchgeführt, darunter 124 Eltern von Kleinkindern unter 4 Jahren. Befragungszeitraum war der 6. bis 12. Juni 2019.

STARTSEITE