Stihl weitet Online-Strategie aus

Die Geräte von Stihl werden professionell ebenso wie privat eingesetzt. Das Bild zeigt einen Mann bei der Arbeit auf der Baustelle mit dem Gesteinschneider Stihl GS 461. Bild: Andreas Stihl AG & Co. KG, Waiblingen.

Bisher waren die Garten- und Forstgeräte von Stihl nur über einen Fachhändler erhältlich – auch online bestellte Produkte mussten Kunden dort abholen. Nun startet das schwäbische Familienunternehmen den Versand direkt nach Hause.

Im Zentrum der bisherigen Vertriebsstrategie standen Sicherheitsgründe: Durch die Abholung online bestellter Ware im Markt sorgte Stihl dafür, dass die Kunden auch eine Einweisung in den korrekten Gebrauch der Geräte erhielten. Bei der von Häckslern über Motorsensen bis hin zu Kettensägen reichenden Produktpalette war dies vermutlich eine sinnvolle Vorsichtsmaßnahme. Trotzdem entschied sich das Unternehmen nun dazu, seine Produkte – mit Ausnahme von Kettensägen – direkt zu versenden.

Anzeige

Mit dem neuen Angebot kommt Stihl dem durch den Internethandel gewandelten Kaufverhalten der Kunden entgegen. Der Erwerb von Produkten im Onlineshop soll daher künftig schneller und einfacher erfolgen, beraten wird dabei ebenfalls digital. Mediale Einweisungshilfen erklärendem Kunden die sichere Nutzung der Geräte. Die neue Strategie hat auch Auswirkungen auf den Fachhandel: So dürfen Händler nun Geräte mit Elektromotor einfach so verkaufen, ganz ohne Zusammenbau und Einweisung.

STARTSEITE