05.02.2019 - 09:48

Vom Netz in den Laden: Die neue Customer Journey

Die Digitalisierung des Privatlebens hat die Customer Journey verändert. Nahezu jeder Einkauf findet heute mindestens teilweise im Netz statt. Ein durchgängiges Kundenerlebnis ist daher von großer Bedeutung – online wie offline.

Es existieren die unterschiedlichsten Touchpoints, an denen die Customer Journey gegenwärtig beginnen kann. Der Kunde begegnet einem Produkt zum Beispiel im Fernsehen, unterwegs auf einer Plakatwand oder beim Surfen im Internet. Andere Verbraucher suchen aktiv nach Inspirationen, zum Beispiel für neue Rezepte oder Mode, und nutzen dafür Magazine, soziale Medien oder auf ihre Interessen zugeschnittene Apps. Natürlich sind auch Freunde und Bekannte oft herangezogene Rat- und Impulsgeber.

Präsenz in der Frühphase

Für stationäre Händler wird es immer wichtiger, schon in dieser Frühphase präsent zu sein. Gerade im Lebensmittelhandel müssen Kaufimpulse zum richtigen Zeitpunkt gesendet werden, um die Konsumenten emotional abzuholen. Aber auch in anderen Branchen sollten Händler und Marken ihre Kunden schnellstmöglich dazu motivieren, das Produkt in einer Filiale anzuprobieren, zu fühlen oder zu testen.

Auf dem Opens external link in new windowPOS connect Fachkongress widmen sich Jörg Saalwächter vom Importhaus Wilms, das Marken wie Kettle, Mazzetti und Maille nach Deutschland bringt, Sebastian Heinz von FOODBOOM und Carsten Szameitat, Vorstandsvorsitzender des Location Based Marketing Association (LBMA) e.V., dem Thema. Sie zeigen gemeinsam auf, wie Händler und Marken in der Customer Journey von Anfang bis Ende präsent sein können. Dabei stellen sie exklusiv einen LBMA Show Case zum vernetzten Content-Ansatz von Social Media bis ans Regal vor.

Neue Technologien am Point of Sale

Konnte der Verbraucher davon überzeugt werden, die Waren in einem Laden zu kaufen, anstatt sie online zu bestellen, geht die Customer Journey vor Ort weiter. Hier lautet das Stichwort „Erlebnis“. Denn die zwei Hauptgründe, warum Kunden in Läden gehen, sind die professionelle und auf den Kunden zugeschnittene Beratung und der Einkauf im Laden als „Erlebnis“. Dahinter verbirgt sich nichts anderes als das Erleben der Ware: live sehen, anfassen, an- und ausprobieren. Um ein durchgehendes Einkaufserlebnis zu schaffen, müssen passende digitale Angebote vorhanden sein. Welche Technologien sich hierfür eignen, erklären Jürgen Frank von der Wanzl Metallwarenfabrik GmbH und Timo Bruggemann von der Yoobic GmbH auf dem POS connect Fachkongress.

Der POS connect Fachkongress findet am 12. März im Kongresszentrum der Messe München statt. Opens external link in new windowDas vollständige Programm finden Sie hier.

Opens external link in new windowTickets zum Fachkongress erhalten Sie hier.

Parallel zum Fachkongress findet die POS connect Messe als Teil der INTERNET WORLD EXPO statt. Dort präsentieren zahlreiche Aussteller ihre Lösungen zur Digitalisierung am Point of Sale.

posten in:


Ressort: Location Based Services , Marketing
Maximilian Feigl

,,

Kompendium Location Technologies and Services

Eine Übersicht über aktuelle Technologien, Marketingstrategien und Servicelösungen in der Verbindung von realer und Online-Welt. Mit dabei sind Unternehmen wie CCV, Cinram, Coca Cola, Epson, Ingram Micro, LANCOM Systems, Osram und PAYBACK.
Opens external link in new window...mehr

GFM Nachrichten ePaper

GFM Nachrichten ePaper

Nächste Veranstaltungen