14.03.2016 - 12:21

Virtual Promoter lässt das Schaufenster lebendig werden

Mit Interaktivität lassen sich Verbraucher dazu verleiten, mehr Zeit mit einer Marke zu verbringen und entwickeln so eine stärkere Bindung zu ihr. Virtual Promoter bringt dieses Konzept nun auch in die Schaufenster.

Bisher sind Schaufenster nicht wirklich interaktiv: im Idealfall bleiben Passanten bestehen und betrachten die ausgestellten Stücke eine Weile. Trotzdem sind sie als Ausstellungsfläche in Fußgängerzonen und Einkaufspassagen von enormer Bedeutung. Virtual Promoter hat es sich zum Ziel gesetzt, ihr Bedeutung und vor allem ihre Effektivität durch Interaktivität zu steigern. Dazu setzt das Unternehmen auf mannshohe Displays die mit Hilfe einer Microsoft Kinect erkennen, wenn Passanten vor ihnen stehen oder vorbei gehen. So kann das System die Menschen direkt ansprechen und zur Interaktion auffordern. Dank der Kinect können die Inhalte des Bildschirms dann mit Hilfe von Gesten gesteuert werden.

Dabei setzt Virtual Promoter auf die Darstellung von Personen, die den Passanten ansprechen und auch in der Bedienung unterstützen. Der Erfolg ist dabei deutlich sichtbar: laut Statistiken des Unternehmen, die unter anderem während einer Kampagne mit E-Plus erhoben wurden, steigert Virtual Promoter die Aufmerksamkeit der Verbraucher um das bis zu zehnfache. Auch der Traffic steigt um bis zu zehn Prozent und die Verkäufe um bis zu elf Prozent an.

Virtueller Promoter - CyberOne - Deutsch from Virtual Promoter on Vimeo.

Das gelesene Thema hat sie interessiert? Dann...

posten in:


Ressort: Location Based Services , Marketing
Maximilian Feigl

,,

Kompendium Location Technologies and Services

Eine Übersicht über aktuelle Technologien, Marketingstrategien und Servicelösungen in der Verbindung von realer und Online-Welt. Mit dabei sind Unternehmen wie CCV, Cinram, Coca Cola, Epson, Ingram Micro, LANCOM Systems, Osram und PAYBACK.
Opens external link in new window...mehr