30.06.2017 - 09:12

Sparkassen starten ihr Smartphone-Konto „Yomo“

Mit der App Yomo sollen die Sparkassen den Besuch einer Filiale überflüssig machen. Zugleich reagieren sie damit auf Anbieter wie N26 oder Telefónicas O2 Banking. Ab Juli ist das Angebot nun bei zehn großen Sparkassen erhältlich.

Entwickelt wurde „Yomo“ – was für „Your money“ stehen soll – von dem Gemeinschaftsunternehmen Starfinanz, das auch die bisherigen Sparkassen-Apps verantwortet und den Bezahldienst Giropay betreibt. Federführend war die Münchner Stadtsparkasse. Finanziert wurde die Entwicklung von den zehn großen Sparkassen, die die App nun auch anbieten, darunter die Institute aus Köln, Hamburg, Berlin und Bremen. Prinzipiell kann aber jede Sparkasse die Anwendung in ihr Angebot aufnehmen. Yomo bietet ein App-basiertes Girokonto mit Karte, die Konten bleiben bei den lokalen Sparkassen.

posten in:


Ressort: M-Payment, Applikationen
Maximilian Feigl

,,

Kompendium Location Technologies and Services

Eine Übersicht über aktuelle Technologien, Marketingstrategien und Servicelösungen in der Verbindung von realer und Online-Welt. Mit dabei sind Unternehmen wie CCV, Cinram, Coca Cola, Epson, Ingram Micro, LANCOM Systems, Osram und PAYBACK.
Opens external link in new window...mehr


Nächste Veranstaltungen

Keine Artikel in dieser Ansicht.