18.07.2017 - 10:57

Rewe, Thalia, TeeGschwender: Payback Pay expandiert

Payback bringt sein mobiles Bezahlsystem Payback Pay zu weiteren Partnern. In Zukunft können Kunden bei Rewe, Thalia und TeeGschwender mit der Payback App bezahlen. Die drei Partner nutzen dabei verschiedene technische Lösungen.
Ab sofort können auch Kunden von Rewe mit der Payback-App bezahlen.

Nach dem zögerlichen Start von Mobile Payment in Deutschland in den vergangenen Jahren kam die Branche zu dem Schluss: ohne Mehrwert werden Kunden ihr Smartphone nicht zum Bezahlen nutzen. Für viele Mehrwertdienste war dies der Startschuss für Überlegungen, ob man nicht selbst mobiles Bezahlen anbieten sollte. An die Spitze dieser Entwicklung hat sich nun Payback gesetzt. In seiner App verbindet das Unternehmen Mobile Payment mit dem Sammeln von Punkten über die eigene Kundenkarte, dem automatischen Einlösen von Punkte-Coupons und weiteren Services.

„Mit der Kombination mehrerer wichtiger Funktionen zählen wir nach kurzer Zeit schon zu den Top 3 Shopping Apps auf den deutschen Smartphones. Nun haben knapp 30 Millionen Payback Kunden die Möglichkeit zu entscheiden, ob sie beim Einkaufen klassisch ihre Plastikkarte, Papiercoupons und Geld, oder ob sie lieber alles im Bündel mobil nutzen wollen“, so Payback Geschäftsführer Dominik Dommick. Derzeit wird die Payback Karte alleine in Deutschland 3,8 Mio. Mal pro Tag an den Kassen der Partner vorgezeigt, so das Unternehmen.

Neue Partner

Die Reichweite, die Payback durch sein Partnernetzwerk hat, trägt hier stark zum Erfolg der App und des mobilen Bezahlens bei. Konnten User zum Start des Services im Juni 2016 bei den dm Drogeriemärkten und Real per App bezahlen, folgten im September desselben Jahres mit Alnatura, Aral und Galeria Kaufhof weitere Partner. Nun erweiterte Payback das Netzwerk um Rewe, Thalia sowie TeeGschwender. Damit kommt Payback Pay bundesweit nun auf 8.500 Akzeptanzstellen.

„Unsere Kunden erwarten von uns als Omnichannel-Händler on- wie offline innovative und überzeugende Dienstleistungen. Dazu zählt auch eine große Flexibilität beim Bezahlen“, sagt dazu Roland Kölbl, Managing Director Marketing der Thalia Bücher GmbH. Alexander Mehnert, Geschäftsführer von TeeGschwendner, pflichtet ihm bei: „Kunden fordern immer mehr mobile Services. Deshalb ist diese App mit ihrem Leistungsbündel um einiges relevanter als die Lösungen großer Payment Anbieter, die ausschließlich eine Bezahlfunktion bieten.“

NFC und QR-Codes

Auf technischer Seite arbeitet Payback Pay mit zwei Lösungen: das System unterstützt sowohl QR-Codes als auch NFC. Dadurch kommt Payback solchen Händlern entgegen, deren Kassen (noch) nicht mit NFC arbeiten können. Unter den neuen Partnern verwendet dann auch nur Rewe beide Lösungen während Thalia und TeeGschwendner ausschließlich auf QR setzen. Mit der reinen Nutzung von NFC kommen auch gewisse Einschränkungen auf den Partner zu, wie bei Aral zu sehen ist: dort ist die Zahlung per Payback Pay nur auf Android Smartphones ab Version 4.3 möglich, da Apple sein System weiterhin für Drittanbieter geschlossen hält.

posten in:


Ressort: M-Payment, Applikationen
Maximilian Feigl

,,

Kompendium Location Technologies and Services

Eine Übersicht über aktuelle Technologien, Marketingstrategien und Servicelösungen in der Verbindung von realer und Online-Welt. Mit dabei sind Unternehmen wie CCV, Cinram, Coca Cola, Epson, Ingram Micro, LANCOM Systems, Osram und PAYBACK.
Opens external link in new window...mehr


Nächste Veranstaltungen

Keine Artikel in dieser Ansicht.