08.09.2017 - 10:45

Paydirekt soll Finanzspritze erhalten

Der Bezahldienst der deutschen Banken kommt im Kampf mit Paypal nicht voran, die Nutzerzahlen bleiben niedrig. Nun sollen die Banken dem Dienst eine Finanzspritze in Höhe eines dreistelligen Millionenbetrags zuschießen.

Wie die Opens external link in new windowSüddeutsche Zeitung aus mehreren Quellen und aus Teilen des Gesellschafterkreises erfahren hat, wollen die Beteiligten das Projekt Paydirekt noch nicht aufgeben und mit viel Geld retten. Ein Finanzierungszuschuss in dreistelliger Millionenhöhe sei daher im Gespräch.

Paydirekt wiederum, das von den Sparkassen, Genossenschaftsbanken und Privatbanken getragen wird, trat dem Bericht entgegen. Man bekomme zwar als Dienstleister der Banken ein Entgelt für Betrieb und Weiterentwicklung des Systems, welches in den üblichen Finanzierungsrunden besprochen werde, erklärte eine Sprecherin. Die Dimension des angeblichen Betrags sei aber falsch.

Ob der Bericht nun stimmt oder nicht: mit gerade einmal 1,3 Millionen Nutzern muss sich Paydirekt etwas einfallen lassen, will es gegen Paypal bestehen. So werden ab November alle Sparkassen-Kunden automatisch zu Paydirekt angemeldet - Opens external link in new windowwas allerdings die Landesdatenschutzbeauftragten in Hessen und Thüringen auf den Plan rief.

posten in:


Ressort: M-Payment, Firmennews
Maximilian Feigl

,,

Kompendium Location Technologies and Services

Eine Übersicht über aktuelle Technologien, Marketingstrategien und Servicelösungen in der Verbindung von realer und Online-Welt. Mit dabei sind Unternehmen wie CCV, Cinram, Coca Cola, Epson, Ingram Micro, LANCOM Systems, Osram und PAYBACK.
Opens external link in new window...mehr


Nächste Veranstaltungen

Keine Artikel in dieser Ansicht.