30.10.2018 - 10:50

Mobile Payment-Anbieter Bluecode startet in Deutschland

Bei Bluecode sorgt ein einmal gültiger blauer Strichcode dafür, dass Endkunden ohne Austausch von personenbezogenen Daten per Handy bezahlen können. Das für Banken und Handel gedachte Verfahren startet nun in Deutschland.

Nach erfolgreichen Pilotprojekten mit Instituten der Sparkassen-Finanzgruppe, als offizielle Mobile-Payment-Methode des Münchner Oktoberfestes und mit bedeutenden Handelsunternehmen wie Globus und Konsum sowie dem 1. FC Köln startet nun der deutschlandweite Ausbau. Die Globus-Gruppe bietet ab sofort als erster deutscher Händler Bluecode bundesweit an: "Im Pilotbetrieb haben wir großartiges Feedback unserer Kunden erhalten, gerade die Themen Datenschutz und Privatsphäre überzeugen hier. Im Vergleich zu anderen Zahlungsarten ist Bluecode für uns als Akzeptanzpartner deutlich effizienter und auch mit Mehrwertprogrammen verknüpfbar ", sagt Olaf Schomaker, Geschäftsführer Globus SB-Warenhaus.

In Österreich, wo Bluecode erdacht wurde, ist die Lösung bereits gang und gäbe. Nun startet das Unternehmen mit einem starken Partner den internationalen Rollout: Alipay, der weltgrößte Bezahldienst von Alibaba aus China, setzt ab sofort auf die europäische Infrastruktur von Bluecode und erhält so Zugang zu Händlern, Hoteliers und Gastronomen für mehr als 700 Millionen kaufkräftige Alipay-Kunden aus Asien, die nun auch in Europa wie gewohnt per Alipay bezahlen können.

Partner für die Banken

Die Zahlung per Bluecode funktioniert bereits mit allen Girokonten in Österreich und Deutschland per Lastschrift-Verfahren. Der Kunde lässt an der Kasse einen einmal gültigen Barcode am Smartphone scannen, der fällige Betrag wird dann direkt vom Konto abgebucht. Mehr als 100 Banken und Sparkassen haben sich dem europäischen Zahlungsnetzwerk direkt als Partner angeschlossen. Diese Banken erlauben die anonyme Echtzeit-Autorisierung direkt am Bankkonto und schützen so alle Kundendaten sowie die Zahlungsverkehrseinnahmen. "Zentraler Punkt ist jedoch, dass alle Bank- und Handelspartner Bluecode direkt in ihre eigene Mobile App integrieren können. So bleiben nicht nur Daten und Einnahmen, sondern die gesamte Kundeninteraktion in Europa. Bluecode erfährt hierbei in keinem der Fälle - egal mit welchem Verfahren - je den Namen oder die Kontonummer des Nutzers", sagt Bluecode-CEO Christian Pirkner.

Europäische Alternative zu Apple und Google

„In den kommenden Wochen und Monaten wird vermehrt vom vermeintlichen Durchbruch der US-amerikanischen Lösungen Google Pay und Apple Pay berichtet werden“, so Pirkner weiter. „Unsere Investoren, allesamt erfolgreiche Unternehmer aus Industrie und Finanz, teilen gerade in diesem Umfeld unsere Überzeugung, dass Europas Bürger, Banken und der Handel dringend eine alternative Lösung für mobiles Bezahlen benötigen. Eine Lösung, bei der die Kundenschnittstelle und -beziehung bei den Banken und Händlern Europas bleiben. Denn wenn die Customer Journey einmal an die Anbieter aus den USA verloren ist, ist die gesamte Wertschöpfungskette europäischer Firmen in Gefahr."

Das Fintech-Unternehmen Bluecode sicherte sich in einer Series-A-Finanzierungsrunde Wachstumskapital in Höhe von 11,2 Millionen Euro. Mit dieser Finanzierung will das Unternehmen sowohl die europäische Expansion als auch die Funktionalität von Bluecode für seine Bank- und Handelspartner weiter ausbauen.

Das gelesene Thema hat sie interessiert? Dann...

posten in:


Ressort: M-Payment, Firmennews
Maximilian Feigl

,,

Kompendium Location Technologies and Services

Eine Übersicht über aktuelle Technologien, Marketingstrategien und Servicelösungen in der Verbindung von realer und Online-Welt. Mit dabei sind Unternehmen wie CCV, Cinram, Coca Cola, Epson, Ingram Micro, LANCOM Systems, Osram und PAYBACK.
Opens external link in new window...mehr

GFM Nachrichten ePaper

GFM Nachrichten ePaper