01.03.2017 - 13:06

Handel der Zukunft: Wenn Computer schlauer sind als Händler

Der Handel verspricht sich durch den Einsatz intelligenter Systeme mehr Verkäufe, größere Kundentreue und vor allem einen Wettbewerbsvorteil. Die Internet World Messe erklärt, wo die Stärken und Gefahren solcher Systemen liegen.

Kognitive Computersysteme sollen den Menschen helfen, datenbasiert bessere Entscheidungen zu treffen. Dabei können intelligente Systeme ihr „Wissen“ aus den unterschiedlichsten Quellen ziehen. Watson zum Beispiel, das kognitive Computersystem aus dem Hause IBM, kann nicht nur sämtliche Datenformate verarbeiten, Watson versteht auch Sprache und kann Bilder erkennen. Noch gibt es sehr wenige Händler, die bereits auf KI setzen und damit experimentieren. Doch die Möglichkeiten sollten nicht unterschätzt werden.

Das wohl bekannteste Beispiel hierfür ist Amazon. Das Unternehmen wuchs zu seiner Größe, weil es massiv auf Technik setzte und viele Abläufe automatisierte. Heute sorgt Amazon Echo dafür, dass KI in jedem Haushalt einziehen könnte und dort zum zentralen Einkaufsassistent wird. Ist es dann so weit, werden es zögerliche Händler schwer haben, den Rückstand wieder aufzuholen.

Wie KI den Handle verändern kann

Systeme wie Watson können Daten aus den verschiedensten Quellen vereinen und daraus ein aussagekräftiges Kundenprofil erstellen. Vorhandene Daten zur Kundenhistorie werden so zum Beispiel mit dem öffentlich zugänglichen Social Media Profil des Kunden verknüpft. Gemeinsam mit Daten zu Wetter oder lokalen Events können dann in Echtzeit individuelle Angebote geschnürt werden. Auf Kunden, die etwa regelmäßig Winterurlaub in Kitzbühel machen, wartet dadurch automatisiert die neueste Premium-Kollektion für Wintersportmode, während Kunden, die bei Facebook Freeride Contests liken, Angebote für Snowboard-Equipment erhalten - am besten verknüpft mit den aktuellsten Snow Powder-Vorhersagen.

Auf der Opens external link in new windowInternet World Messe, die am 07. und 08. März 2017 in München stattfindet, ist künstliche Intelligenz daher eines der Schwerpunktthemen. Experten wie Marilies Rumpold-Preining, IBM Watson Customer Engagement Executive DACH, informieren in der neu eingerichteten Trend Arena mit Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Interviews über aktuelle Themen. Neben der Trend Arena wird es aber auch wieder die bewährten und in den letzten Jahren sehr erfolgreichen Infoarenen, Guided Tours und den Future Space geben. Der Internet World Kongress, die begleitende Konferenz der Internet World Messe, wird als eigenständiges Veranstaltungsformat fortgeführt.

Sonderausstellung „eLogistics World“

Da der Handel nur funktioniert, wenn auch die Logistik läuft, widmet sich die Internet World Messe dem Thema mit der Sonderausstellung „eLogistics World“. Sie soll den Entwicklungen in der Logistik Rechnung tragen: vom erhöhten Paketaufkommen bis hin zu Same-Day-Delivery werden hier alle Zukunftsthemen beleuchtet.

Die Sonderausstellung zeigt dazu unter anderem Packstationen, Drohnen, Liefer-Roboter und Picking mit VR-Unterstützung. Zu den Ausstellern zählen neben den Logistik-Flaggschiffen DHL, Hermes und DPD beispielsweise Verpackungsspezialisten wie Rajapack, Lagersystemanbieter wie Kardex und Logistiksoftwarespezialisten wie Witron, aber auch Start-Ups wie Shipcloud.

posten in:


Ressort: Commerce, Business Solutions
Maximilian Feigl

,,

Kompendium Location Technologies and Services

Eine Übersicht über aktuelle Technologien, Marketingstrategien und Servicelösungen in der Verbindung von realer und Online-Welt. Mit dabei sind Unternehmen wie CCV, Cinram, Coca Cola, Epson, Ingram Micro, LANCOM Systems, Osram und PAYBACK.
Opens external link in new window...mehr


Nächste Veranstaltungen

Keine Artikel in dieser Ansicht.