15.05.2018 - 11:14

Elavon und PPRO wollen globalen E-Commerce fördern

Der Zahlungsdienstleister Elavon will seinen europäischen Kunden künftig internationale alternative Zahlarten anbieten. Hierzu arbeitet man nun mit dem Spezialisten für länderübergreifendes elektronisches Bezahlen PPRO zusammen.

Die Partnerschaft mit PPRO ermöglicht es den Kunden, sich beim Online-Einkauf ihre bevorzugte lokale Bezahlart aussuchen zu können. Dazu gehören etwa Lastschrift, Überweisung, Cash-basiertes elektronisches Bezahlen sowie E-Wallets. Elavon fungiert als zentrale Schnittstelle für die Integration unterschiedlicher Zahlarten und ergänzt damit sein Angebot zur Abwicklung lokaler und internationaler Bezahlprozesse. Kunden von Elavon steht damit ab sofort ein Portfolio von über 50 lokalen und internationalen Bezahlmethoden zur Verfügung. Die Vielfalt der Bezahlmethoden soll beim Händler zu weniger Kaufabbrüchen und entsprechend höherer Conversion-Rate beitragen und so den länderübergreifenden E-Commerce stärken.

Hannah Fitzsimons, General Manager bei Elavon Europe erklärt: „Globale, länderübergreifende E-Commerce-Umsätze steigen sehr rasch an, und alternative Bezahlmethoden werden zu einem Muss für Retailer, um mit der Konkurrenz mithalten zu können. Lokale Bezahltrends zu berücksichtigen ist absolut notwendig für unsere Kunden, die es wiederum ihren Kunden ermöglichen müssen, mit der bevorzugten lokalen Zahlart einen Einkauf abschließen zu können, um damit auch selbst eine bestmögliche Conversion Rate zu erhalten.“

Das gelesene Thema hat sie interessiert? Dann...

posten in:


Ressort: M-Payment, Firmennews
Maximilian Feigl