02.11.2016 - 11:16

Coca-Cola steigert Verkauf mit standortbasierter App

Auch Marken stehen von den Herausforderungen der Digitalisierung. Um hier nicht hinten anzustehen, hat Coca-Cola unter dem Motto „Connecting-the-Dots“ die digitale Transformation seiner B2B- und B2C-Beziehungen gebündelt.

Ziel des Programms „Connecting-the-Dots“ ist die komplette Digitalisierung des Kundenengagements und der Marktbearbeitung. Dabei geht es um die digitale Interaktion mit B2B-Kunden, B2B2C Plattformen und die interne Digitalisierung und Mobilisierung von Mitarbeitern und Management. Auch die Transformation der internen Kommunikation und Kollaborationsmöglichkeiten spielt eine wichtige Rolle. Unter anderem wurde eine Onestop-Shop E- und M-Commerce-Plattform für Coca-Cola Produkte und Services geschaffen. Ferner wurden Coca-Cola Partner über eine digitale Verkaufsplattform miteinander verbunden, um rund um die Uhr einen Mehrwert und Service zu gewährleisten. Mit der „GetHappy“ App wurde zudem eine digitale B2B2C Interaktionsplattform ins Leben gerufen, die B2B Kunden mit mobilen Endkonsumenten vernetzt und eine digitale Präsenz für kleine und große Coca-Cola und Nicht-Coca-Cola Partner schafft.

Die „GetHappy“ App

Auf den ersten Blick wirkt „GetHappy“ wie die digitale Variante einer Bonus-Stempelkarte. Das Prinzip ist bekannt: für jeden gekauften Kaffee gibt es einen Stempel ins Heft und für den fünften dann ein Produkt gratis. Genau das bietet Coca-Cola seinen Partnern im Außer-Haus-Markt wie etwa Kiosk-Betreibern, Bäckereien, Cafés oder auch Kinos. Die Stempel werden in diesem Fall via Scan eines QR-Codes am POS in der App gespeichert. Sobald genug virtuelle Stempel gesammelt wurden, erhält der App-Nutzer eine Prämie. Der Betreiber des Geschäfts selbst definiert, für welche Produkte gesammelt werden kann, sowie die Art der Prämie. Auch Sonderangebote, Happy Hours sowie spezielle Highlights können in der App angekündigt und beworben werden, um so noch personalisierter auf einzelne Nutzer einzugehen. Damit wirddie App zu einer digitalen „Alles-in-einem“-Loyalty CRM Lösung, so Coca-Cola.

In der Umgebung

Unternehmer erhalten in der App ein personalisiertes Profil bei „GetHappy“, mit dem sie ihr Geschäft, Café oder Restaurant vorstellen können. Über eine Such- und Filterfunktion in der App sind die gastronomischen Einrichtungen und individuellen Angebote auf einer virtuellen Karte sichtbar. Damit können sich die Nutzer informieren, wo sie in ihrer Nähe Punkte sammeln können, was wiederum für mehr Zulauf bei lokalen Geschäften sorgt.

Preisträger

Die Jury des Digital Leader Award zeigte sich von dem Konzept „Connecting-the-Dots“ und der zugehörigen App und den Plattformen jedenfalls überzeugt. In der Projektbeschreibung zum Award heißt es: „Coca-Cola konnte eine deutliche Verbesserung der Performance in Bezug auf Marktanteil, Umsatz und Profitabilität verzeichnen. Zugleich stieg auch die Kundenzufriedenheit im Zufriedenheitsranking der FMCG-Industrie. Weiterhin verzeichnete man eine deutliche Steigerung der Transparenz durch mobiles On-Demand Reporting und Analytics für die gesamte Organisation.“ Dies ehrte die Jury mit dem 2. Platz in der Kategorie „Create Impact“.

posten in:


Ressort: Location Based Services , Marketing
Maximilian Feigl

,,

Kompendium Location Technologies and Services

Eine Übersicht über aktuelle Technologien, Marketingstrategien und Servicelösungen in der Verbindung von realer und Online-Welt. Mit dabei sind Unternehmen wie CCV, Cinram, Coca Cola, Epson, Ingram Micro, LANCOM Systems, Osram und PAYBACK.
Opens external link in new window...mehr


Nächste Veranstaltungen

Keine Artikel in dieser Ansicht.