09.02.2018 - 11:41

Start-up arbeitet an Beacons ohne Strom

Bluetooth-Beacons ohne Batterien gibt es schon heute: sie werden einfach an das Stromnetz angeschlossen. Das israelische Start-up Williot denkt jedoch weiter und arbeitet an Geräten ganz ohne eigene Stromversorgung.

Bei Williot ist man sich sicher, dass man Beacons-Tags auf ähnliche Weise wie RFID-Tags mit Energie versorgen kann. Hierzu will man auf die durch Wi-Fi oder aktive Bluetooth-Sender erzeugte 2,4 GHz-Strahlung setzen. Bereits 2019 will das Unternehmen Geräte verkaufen, die nicht größer sind als ein Fingernagle und so dünn sind wie Papier. Für IoT-Anwendungen wären solche Beacons von großem Interesse, da sie letztlich keinen Wartungsaufwand bedeuten. Dem Chiphersteller Qualcamm und dem deutschen Chemie- und Pharmaindustrie Merck sind diese Aussichten bares Geld wert – sie haben beide in Williot investiert.

posten in:


Ressort: Geräte, Location Based Services
Maximilian Feigl

Show Your App Award

Die Suche nach der Super-App

Der Show Your App Award geht 2018 in die achte Runde. Neben dem Jury-Voting findet ein spannender Consumer-Voting-Marathon statt. Apps können bis zum 02. Februar 2018 eingereicht werden.

,,

Kompendium Location Technologies and Services

Eine Übersicht über aktuelle Technologien, Marketingstrategien und Servicelösungen in der Verbindung von realer und Online-Welt. Mit dabei sind Unternehmen wie CCV, Cinram, Coca Cola, Epson, Ingram Micro, LANCOM Systems, Osram und PAYBACK.
Opens external link in new window...mehr

GFM Nachrichten ePaper

GFM Nachrichten ePaper