29.02.2016 - 11:23

Microsoft beendet Projekt „Astoria“ nun offiziell

Mit einem Android-Subsystem für Windows 10, bekannt unter dem Namen Projekt „Astoria“ wollte es Microsoft ermöglichen, Android-Apps auf Windows 10 Mobile emulieren zu können. Nun beendet der Konzern das Projekt offiziell.

Bereits im Opens external link in new windowNovember 2015 wurde bekannt, dass das Projekt „Astoria“ gestoppt wurde. Damals waren allerdings weder Gründe für den Schritt bekannt, noch ob es zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgenommen werden würde. Nun hat Opens external link in new windowMicrosoft das Ende des Projekts bekannt gegeben.

Gründe hierfür nennt der Konzern zwei: zum einen sei es verwirrend, wenn es neben „Astoria“ noch eine zweite Brückentechnologie für mobilen Code gebe, nämlich Projekt „Islandwood“, das iOS-Apps auf Windows 10 bringen soll. Daher habe man sich dazu entschieden, eines der beiden Projekte fallen zu lassen. Als zweiten Grund nennt Microsoft den Erwerb von Xamarin. Das Programm vereinfacht die App-Entwicklung, indem es durch die Verwendung der MVVM.Cross Technologie die gemeinsame Nutzung des Entwicklung-Codes von bis zu 90 Prozent zwischen den diversen mobilen Systemen ermöglicht.

Die weiteren Bridges zur Portierung von Web Apps (Westminster) und Win32 sowie .NET-Apps (Centennial) bleiben von diesen Entwicklungen unberührt.

Das gelesene Thema hat sie interessiert? Dann...

posten in:


Ressort: Applikationen, M-Development
Maximilian Feigl

,,

 

Mobile Lösungen im stationären Handel

Der stationäre Handel wird immer online-ähnlicher - dank mobilen Lösungen. Im Interview spricht INNOMOS-Geschäftsführer Dimitri Völk über die Entwicklung solcher Lösungen.
Opens external link in new window...mehr