01.06.2018 - 11:07

Madvertise startet Developer Fund für kleine Publisher

Der Madvertise Developer Fund bietet jungen Publishern und aufstrebenden Apps Zugang zu Werbebudgets für mobiles Inventar. Der Vermarkter für Mobile Ads Madvertise Media zielt damit auf kleine und mittelständische Publisher.

„In Deutschland gibt es vielversprechende, aufstrebende mobile Angebote von hoher Qualität, die bereits Brand-Safe-Umfelder anbieten, die Professionalisierung des Vertriebs ihres mobilen Inventars jedoch noch entwickeln“, sagt Francois Roloff, COO von Madvertise. „Der Markt hat sich hinsichtlich neuer Publisher zunehmend ausfragmentiert, den vielversprechenden Kandidaten wollen wir vor der anstehenden Konsolidierung jetzt ein Anschubangebot machen.“ Das Angebot Opens external link in new windowMadvertise Developer Fund umfasse eine Integration hochwertiger, aber noch wenig erschlossener mobiler Angebote an das Madvertise-SDK. Bewerben können sich Anbieter, die seriösen Content sowie mindestens 20.000 aktive monatliche Nutzer, jedoch nicht mehr als 50 Millionen Ad Impressions vorweisen können. Voraussetzung ist zudem eine standardisierte Werbeplatzstruktur.

An Madvertise sind große, marktgängige SSPs angebunden, sowie kleinere, streng geprüfte Angebote, die für Partner auf beiden Seiten die Sicherheit liefern, in hochwertigen Umfeldern sowie mit hochwertigen Marken zu agieren.

posten in:


Ressort: Applikationen, M-Advertising
Maximilian Feigl

,,

Kompendium Location Technologies and Services

Eine Übersicht über aktuelle Technologien, Marketingstrategien und Servicelösungen in der Verbindung von realer und Online-Welt. Mit dabei sind Unternehmen wie CCV, Cinram, Coca Cola, Epson, Ingram Micro, LANCOM Systems, Osram und PAYBACK.
Opens external link in new window...mehr

GFM Nachrichten ePaper

GFM Nachrichten ePaper