24.07.2018 - 10:42

Gartner benennt die besten Mobile-Marketing-Plattformen

Mit dem „Magic Quadrant“ für Mobile Marketing zeigt Gartner die Möglichkeiten auf, die der mobile Kanal in diesem Bereich bietet. Dabei schneiden Mobile-Only-Plattformen besser ab als Multi-Channel-Lösungen wie Salesforce und Oracle.

In Sachen Mobile Marketing müssen sich Unternehmen zwischen zwei Ansätzen entscheiden: Wählen sie eine auf den mobilen Kanal spezialisierte Plattform, die viele für den Kanal einzigartige Lösungen bietet? Oder eine Multi-Channel-Plattform, die die Integration der mobilen Kampagne in den Marketing-Plan erleichtert? Mit dem „Magic Quadrant“ für Mobile Marketing, den Gartner zum ersten Mal auflegt, will der Marktforscher Unternehmen eine bessere Übersicht über die Angebote geben und so bei dieser Entscheidung helfen.

Insgesamt hat Gartner hierfür 15 Anbieter bewertet, wovon fünf Mobile-Only-Plattformen in der Top-Kategorie der „Leader“ (zu Deutsch: Anführer) gelandet sind: Braze, Urban Airship, Swrve, Localytics und Leanplum. IBM konnte sich als einzige Marketing Cloud ebenfalls an der Spitze platzieren.

Die darauf folgende Kategorie der „Challengers“ (Herausforderer) definiert Gartner als Unternehmen, deren Lösungen gut funktionieren, jedoch Visionen vermissen lassen. Hier finden sich die vier Mobile-Only-Angebote Vibes, Pyze, FollowAnalytics und Session. Die Gruppe der „Visionaries“ (Visionäre) – mit großen Visionen, jedoch Schwächen in der Ausführung – besteht lediglich aus der Oracle Marketing Cloud. Die vierte Gruppe, die sogenannten „Niche Players“ (Nischenanbieter) umfasst MoEngage, IMImobile, Sailthru und auch Salesforce.

Gartner empfiehlt Braze

B2C-Marketer sollten laut Gartner Braze nutzen. Die Lösung, früher unter dem Namen Appboy bekannt, wird für ihre komplette Darstellung des Customer Life Cycle gelobt, besonders für die Möglichkeiten zur Personalisierung in Echtzeit sowie zum Datenaustausch mit zahlreichen Partnern. Lediglich die mangelnden Analysemöglichkeiten für mobile Websites wurden von Gartner gerügt.

Bei den großen Anbietern IBM, Salesforce und Oracle erkennt Gartner diverse Probleme – bei IBM allerdings vergleichsweise recht wenige. Die Ausweitung der Watson AI auf Mobile Marketing hebt der Marktforscher lobend hervor, da IBM so seinen Bestandskunden neue Möglichkeiten bietet. Allerdings wird die fehlende Unterstützung für native Mobile Wallets als Manko gesehen.

Probleme bei Oracle und Salesforce

Bei Oracle, das als Visionär eingestuft wurde, kritisiert Gartner, dass die Möglichkeiten, mobile Kanäle zu nutzen, auf verschiedene Lösungen verteilt sind, wobei bestimmte Tools in mehreren Lösungen überlappen. So gibt es zum Beispiel getrennte Content Management-Systeme in Responsys und Maxymiser. Zudem weist Gartner darauf hin, dass das zu komplexe User Interface ein Problem für die Plattform ist.

Salesforce hat laut dem Bericht mit ähnlichen Problemen zu kämpfen. So ist die mobile Komponente in die Gesamtlösung eingebunden, was dazu führt, dass sich Nutzer für das komplette Cloud-Paket anmelden müssen, um die mobilen Tools verwenden zu können. Dies mache Salesforce lediglich zu einem Nischenanbieter im Mobile-Marketing-Geschäft.

posten in:


Ressort: Marketing, Studie
Maximilian Feigl

,,

Kompendium Location Technologies and Services

Eine Übersicht über aktuelle Technologien, Marketingstrategien und Servicelösungen in der Verbindung von realer und Online-Welt. Mit dabei sind Unternehmen wie CCV, Cinram, Coca Cola, Epson, Ingram Micro, LANCOM Systems, Osram und PAYBACK.
Opens external link in new window...mehr

GFM Nachrichten ePaper

GFM Nachrichten ePaper

Nächste Veranstaltungen