09.02.2016 - 10:58

Finnisches Start-up will Transportmarkt revolutionieren

Als “Finnish Netflix in transportation” will Sampo Hietanen sein neues Unternehmen MaaS Finland in die Geschichte eingehen sehen. Das erste Mobility-as-a-Service Unternehmen will die Digitalisierung in den Transportmarkt bringen.

Mit 2,2 Millionen Euro wurde MaaS Finland in einer ersten Finanzierungsrunde gut ausgestattet. Zu seinen Investoren zählen neben der Finnish Funding Agency for Technology and Innovation Tekes auch diverse private Geldgebern wie das französische Transportunternehmen Transdev und der türkische Automobilhersteller Karsan Otomotiv Sanayii and Ticaret AS. Die Erwartungen sind auch dementsprechend hoch: weltweit ist Transport der zweitgrößte Markt, nur der Wohnungsmarkt ist größer. Und genau diesen Markt will das Unternehmen digitalisieren und „die Art verändern, in der Menschen Transportservices nutzen“, so CEO Hietanen.

MaaS Finland will als Operator zwischen Transportunternehmen, dem Verbraucher und Dritten vermitteln. Hierzu sollen alle bestehenden Transportangebote in einer einzigen mobilen Applikation verknüpft werden, die dem „Single Ticket“ Prinzip folgt. Dabei werden personalisierte Transportpläne für jeden Nutzer erstellt, die nicht nur auf öffentliche Verkehrsmittel zugreifen, sondern auch auf Carsharing-Dienste oder das eigene Auto des Nutzers. Ziel ist es, die bestehenden Anbieter mit mehr Kunden zu versorgen und dem Verbraucher gleichzeitig einen verbesserten Service zu bieten. Als ersten Schritt will das Unternehmen nun in drei Ländern einen Proof-of-Concept erbringen.

,,

 

Mobile Lösungen im stationären Handel

Der stationäre Handel wird immer online-ähnlicher - dank mobilen Lösungen. Im Interview spricht INNOMOS-Geschäftsführer Dimitri Völk über die Entwicklung solcher Lösungen.
Opens external link in new window...mehr