Gegen Invalid Traffic: Criteo und Pixalate kooperieren

Durch eine Partnerschaft mit Pixalate ergänzt Criteo seine bestehende Invalid Traffic (IVT)-Erkennungs-Engine. Diese stellt für Werbetreibende sicher, dass die in ihrem Namen gebuchten Medialeistungen von menschlichen Nutzern mit echtem Interesse gesehen werden.

Pixalate bietet Lösungen zur Erkennung und Filterung von Sophisticated Invalid Traffic (SIVT) über Desktop- und mobiles Web, mobile Apps sowie OTT / CTV-Werbung hinweg. Criteo und Pixalate bündeln ihre Kräfte und gehen nun zusammen gegen Werbebetrug vor. Gemeinsame Aufgabe ist es, General Invalid Traffic (GIVT) und SIVT in der aktuellen Produktpalette und in neu hinzukommenden Lösungen von Criteo zu bekämpfen. Außerdem ergänzt das Media Rating Terminal (MRT)-Tool von Pixalate Criteos umfangreiche Schutzmaßnahmen und -dienste.

Anzeige

„Invalid Traffic ist ein aktuelles Thema in der Branche, und der Kampf dagegen kann nicht allein geführt werden. Indem wir uns mit einem erstklassigen Drittanbieter zusammentun, können wir neben unseren starken Tools und Protokollen glaubwürdigen Schutz vor Werbebetrug sowohl in Pre-Bid- als auch in Post-Bid-Umgebungen bieten“, erklärt Marc Grabowski, EVP Global Supply bei Criteo.

Erst kürzlich hat Criteo mehrere Trustworthy Accountability Group (TAG)-Zertifizierungen für seine Maßnahmen gegen Fraud erhalten.

STARTSEITE