Fusion aufgelöst: Aus 1 World Sync wird Atrify

Die beiden Gesellschafter der 1 World Sync Holding, GS1 Germany und GS1 US, haben entschieden, das seit 2012 bestehende Joint Venture der Datenpools 1SYNC (GS1 US) und SA2 World Sync (GS1 Germany) aufzulösen.

Atrify Logo

Während der US-amerikanische Teil des Unternehmens zu 100 Prozent durch den Investor Battery Ventures übernommen und weiterhin unter dem Namen 1 World Sync geführt wird, wird GS1 Germany einziger Gesellschafter der 1 World Sync GmbH, die ab sofort unter dem Namen „Atrify“ firmiert. Die Anbindung an das Global Data Synchronization Network (GDSN) bleibt davon unberührt.

Anzeige

Der Hintergrund für die Auflösung des Joint Venture ist die ungleiche Entwicklung der rasant wachsenden Märkte in den USA und Europa. Während in Deutschland und Europa die Harmonisierung der Anforderungen zum Austausch von Produktstammdaten weiter voranschreitet, ist der US-amerikanische Markt geprägt von vielfältigen und individuellen Anforderungen einzelner Händler für Produktdaten ohne einheitliche Zielmarktprofile, so die GS1 Germany in einer Pressemitteilung.

„Die Bedeutung von verlässlichen und korrekten Produktstammdaten der Hersteller wird weiter zunehmen“, so Thomas Fell, Geschäftsführer von GS1 Germany, über das neue Unternehmen. „Unsere Vision für Atrify ist die Entwicklung hin zu einer Online-Plattform für relevante, vertrauenswürdige (trusted) und geprüfte (verified) Daten und Informationen zu sämtlichen Industrieprodukten – also eine Transformation vom reinen GDSN-Datenpool-Betreiber zu einem zukunftsfähigen Produktdaten und -information-Plattform-Provider.“

STARTSEITE