Die besten Aprilscherze von Handel, Marken und Digitalunternehmen

Anzeige

Auch für Unternehmen ist der 1. April der Tag im Jahr, an dem sie sich Scherze mit ihren Kunden und Fans erlauben. Dabei zeigen sie nicht nur große Kreativität, auch ernste Themen werden humorvoll aufgearbeitet.

Google gehört zu den Unternehmen, die am 1. April besonders umtriebig sind: So kündigte der Konzern in diesem Jahr eine Vielzahl an neuen Gadgets und Features an, darunter ein Löffel, der als Eingabegerät für Smartphone und PC fungiert, sowie einen intelligenten Screen-Putzer. Letzterer erkennt automatisch, an welchen Stellen des Smartphones Dreck haftet, entfernt diesen und hinterlässt dabei einen frischen Ananas-Duft. Nutzer von Google Maps hingegen dürfen den Spiele-Klassiker Snake für eine Woche in der Android- und iOS-App genießen. Am Desktop sei dies über „Snakes on a Map“ (angefleht an den Film-Klassiker „Snakes on a Plane“ mit Samuel L. Jackson) auch länger möglich, so Google.

Anzeige

Amazon hingegen hat etwas Besonders für Fische im Angebot. Mit Audible for Fish erhalten Besitzer eines Aquariums ein drei Sekunden langes Hörbuch, dass ihren feuchten Freunden die Wartezeit verkürzen soll, falls Herrchen oder Frauchen einmal nicht zu Hause sind. Das Angebot ist allerdings nur in Australien verfügbar.

T-Mobile geht in den USA den langen Weg zurück zu seinen Wurzeln. Das Unternehmen, das einst an jeder Straßenecke mit einer Telefonzelle präsent war, bringt diese wieder auf den Markt. Allerdings in einer an die neuen Verbrauchergewohnheiten angepassten Form:  Die T-Mobile Phone BoothE ist eine tragbare Telefonzelle für mobile Gespräche. Für alle, die unterwegs beim Telefonieren etwas mehr Privatsphäre benötigen.

Die Jugend richtig ansprechen

Edeka versucht, den Papierprospekt für die junge digitalaffine Zielgruppe wieder interessant zu machen. Hierzu stellt der Händler ab Mai seinen Handzettel auf deutsche Jugendsprache um. In Zukunft enthält der Prospekt denn den „Apfel vom Ehrenmann gepflückt“ oder die „Banane, eingewrapt vong mother earth“. Damit unterstützt Edeka die Aktion “Jugend kauft ein” des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), die die Attraktivität von Obst und Gemüse bei einer jüngeren Käuferschaft steigern will.

Die ING geht ebenfalls mit den Trends der Zeit und bietet das ING Giro Tattoo an. „Das Konto, das unter die Haut geht“ ersetzt die Visa- und Girokarte sowie auch PIN und TAN. Man kann mit ihm bezahlen, überweisen und kontaktlos Geld abheben. Karte oder PIN vergessen gehören damit der Vergangenheit an.

Innovationen bei E-Autos

BMW hat eine innovative neue Funktion vorgestellt, die dazu beiträgt, „die Grenzen des elektrischen Fahrens zu überschreiten“. Ab dem 1. April können BMW-Fahrer ihr i-Serie-Fahrzeug optional mit Mondfarbe ausstatten. Das Produkt setzt „revolutionäre Photovoltaik-Technologie ein, um die Kraft des Mondes zu nutzen und die Batterie in den Stunden der Dunkelheit passiv aufzuladen“.

Auch der chinesische Smartphone-Hersteller OnePlus hat sich dem E-Auto-Markt verschrieben. Er stellt mit dem Warp Car einen elektrischen Supersportwagen vor, der mit verschiedenen 3D-Druck-Verfahren hergestellt wird. Gesteuert wird das Fahrzeug mit Gesten auf dem Smartphone. Allerdings ist das Warp Car nur für Menschen mit einer Körpergröße zwischen 1,67 Meter und 1,72 Meter nutzbar.

Von Brexit und Klimaschutz

Als jüngstes Opfer des Brexit-Dilemmas gibt sich das britische Unternehmen Boden. Der Einzelhändler erklärt, dass die EU ihm nicht mehr erlaube, die von der Flagge der französischen Region inspirierten Breton-Shirts im Vereinigten Königreich zu produzieren. Zudem müsse jeder, der eines der Tops besitzt, nun eine spezielle EU-Hemdenlizenz beantragen. Andernfalls drohe eine Geldstrafe in Höhe von 1.000 Euro. Um diese zu umgehen, bietet das Unternehmen einen Streifenentfernungsservice an.

Einen besonderen Beitrag zum Erreichen der Klimaziele von Paris hat sich SodaStream einfallen lassen. SodaStream.ME verwendet das von den Verbrauchern ausgeatmete CO2, um damit Leitungswasser mit Kohlensäure zu versetzen. Der Astronaut Scott Kelly, der derzeit den Rekord für den längsten Außeneinsatz im All hält, ist das Gesicht der zugehörigen Kampagne.

STARTSEITE