11.05.2015 - 16:01

„Marken hängen von der Qualität ihrer Anwendungen ab“

„Die Sicht der App-Nutzer wird immer wichtiger“, erklärt Jan Wolter, Co-Founder und General Manager von Applause EU, im Interview. Mit Wearables, Smart TVs und mehr, sieht er für jede Firma mit einer App neue Herausforderungen.

Applause wurde 2007 gegründet und ging 2008 als uTest an den Markt. Nach dem Relaunch als Applause im Jahr 2014, wurde die führende Crowdtesting Firma in Deutschland, testhub, akquiriert (jetzt bekannt als Applause EU). Das Unternehmen verfügt über eine globale Community von über 175.000 professionellen Softwaretestern in 200 Ländern weltweit und unterstützt über 3.500 Unternehmen weltweit bei der Qualitätssicherung ihrer Apps. Das Applause Angebot umfasst In-the-Wild Testing und Tools zur Software Qualität, eine Nutzer Sentiment Analyse, sowie Mobile Beta Management. Zu den Kunden des Unternehmens zählen Großunternehmen wie Google und Amazon und eine Vielzahl kleiner und mittelständischer Unternehmen (KMU) und Startups.

Herr Wolter, der App-Markt wächst ständig weiter, längst nicht mehr nur auf Smartphones, sondern auch auf Wearables, Fernsehern, im Auto und im Haus. Welche Rolle sprechen Sie Crowdtesting-Unternehmen wie dem Ihren hierbei zu?

Jan Wolter: Wir sind eine notwendige Ergänzung zu einem internen Team zur Qualitätssicherung. Marken sind direkt mit Anwendungen verbunden, was die Wichtigkeit der Anwendungsqualität – aus der Perspektive der Nutzer – unglaublich hervorhebt. Einige Startups und KMU kommen daher zu uns, weil sie trotz begrenzter Testingmöglichkeiten wissen, dass sie In-the-Wild Testing brauchen, um diese Nutzerperspektive zu erhalten. Wir statten sie mit der Fähigkeit aus, agil und flexibel zu sein und ihre Anwendungen schneller an den Markt zu bringen. Unsere Testing-Community findet aufgrund ihrer Größe und Erfahrung Fehler, die andernfalls übersehen werden.

Erfolgreich sind Sie damit allemal, wie die Expansion von Applause nach Frankreich, Italien und andere Teile Europas zeigt. Haben Sie eine Steigerung der Nachfrage nach Crowdtesting in Europa gesehen?

Jan Wolter: Unternehmen haben in Europa die Notwendigkeit des Testens unter realen Bedingungen erkannt. Sie wissen, dass ihre Marke von ihrer Anwendungsqualität abhängt und deshalb müssen sie sicherstellen, dass ihre Anwendung vom ersten Mal an zuverlässig funktioniert. Darum wenden sie sich an uns, denn wir haben die größte Community mit der meisten Erfahrung, die ihnen hilft eine qualitativ hochwertige Anwendung auf den Markt zu bringen. Applause – damals noch als uTest - hatte bereits eine große Präsenz in Großbritannien und mit testhub hielten wir einen Großteil des deutschsprachigen Marktes. Innerhalb kurzer Zeit haben wir in diesen Regionen die Wachstumsrate und die Buchungszahlen unseres Unternehmens noch einmal vervierfacht.

Was ist nun der nächste Schritt für Ihre Firma?

Jan Wolter: Wir haben vor kurzem Mobile Beta Management gelauncht, eine SaaS-Lösung, die Unternehmen dabei hilft, erfolgreiche Mobile Beta Programme durchzuführen. Wir haben die traditionellen Barrieren und Einschränkungen, die andere Mobile Beta Tools auferlegen, entfernt, um einen Mobile-First Nutzer Workflow anzubieten, der zu hohen Beteiligungsraten, wertvollerem Nutzer-Feedback und qualitativ hochwertigeren Anwendungen führt.

Gibt es eine besondere Herausforderung, die Sie in den nächsten Jahren sehen?

 

Jan Wolter: Eine große Herausforderung ist auch eine große Chance. Wir stecken tief im Thema Mobile, aber es ist nur der erste Faktor. Wearables, Smart Cars, Smart TV’s und Smart Home entwickeln sich in einem rasenden Tempo, wesentlich schneller als sich der mobile Markt entwickelt hat. Das wichtigste Element für Unternehmen wird es sein, dass all diese Anwendungen miteinander gut funktionieren. Das ist für uns sehr aufregend, denn das Testing hierfür kann nicht nur im Lab durchgeführt werden. Es muss In-the-Wild getestet werden.

Wie steht es bei Ihnen denn um die Infrastruktur um Smart Home oder Smart Car Applikationen zu testen?

Jan Wolter: Unser Unternehmen ist dafür aufgestellt diese neuen Anwendungsformen zu testen, da wir eine globale Community haben, die bereits Anwendungen unter realen Bedingungen testet. Dies sind keine Applikationen, die nur im Lab getestet werden können. Es muss geprüft werden, wie das Telefon mit der Uhr interagiert und wie mit dem Hausalarmsystem oder dem Computer im Auto interagiert wird. API Probleme, Interoperabilität und Verbindungsprobleme sind entscheidende Faktoren für den Erfolg oder Misserfolg einer Anwendung, insofern müssen Unternehmen sicherstellen, dass die Anwendungen in den Händen – und Autos und an den Handgelenken – so funktionieren, wie vorgesehen.


Anzeige

posten in:


Ressort: Interviews, Applikationen
von:

""Top-Priorität oder gehyptes Phänomen: Welche Rolle spielt das Thema Mobile in den Unternehmen?"

 

Im Zuge des kommenden Internets der Dinge, in dem wir bis zum Jahr 2020 weltweit schon 50 Milliarden vernetzte Geräte erwarten, werden sich Arbeitsweisen und Geschäftsmodelle in vielen Industriesegmenten stark verändern.  

Christoph Bach, Head of Practice Mobile Broadband WE, Ericsson GmbH

Die Verbraucher wollen die Marke Galeria Kaufhof auf allen Kanälen erleben, ob bequem von zuhause, mobil via Smartphone oder beim Erlebniseinkauf in der City. Wer Kunden gewinnen und halten will, muss online mehr bieten als eine Desktop-Variante.  

Nina Ehrenberg, Leitung E-Commerce, Galeria Kaufhof

In Unternehmen wird sich die mobile Peripherie zum festen Bestandteil der IT-Infrastruktur entwickeln. Sie besteht aus dem Zusammenspiel zwischen Technologien und konvergenten mobilen und stationären Endgeräten, wie NFC-fähige Multifunktionsgeräte.  

Roland Schweyer, Director IT Cluster & B2B, Samsung Electronic GmbH

Mobile bietet herausragende Kommunikationschancen. Um diese jedoch effektiv und effizient zu nutzen, müssen Kampagnen bereits „mobile first“, d.h. Device-gerecht gedacht und konzipiert werden. Dieser Umdenkungsprozess ist im Unternehmen angekommen.  

Uwe Storch, Head of Media, Ferrero

Smartphones sind universelle Bedien- und Anzeigegeräte, nicht nur „smarte“ Telefone. Sie werden Werkzeuge, Fernbedienungen und Steuergeräte der Zukunft. Die Industrie braucht neue Geschäftsmodelle, weil sie in der Zukunft andere Geräte verkauft.  

Klaus Liebe, Business Unit Manager, Zühlke Engineering GmbH

Das Smartphone wird ohne Zweifel bald eine zentrale Bezahlmethode sein - Chancen & Möglichkeiten sowohl für Handel wie Kunden sind zu groß! Was noch fehlt ist ein starker Standard, dem der Kunde vertraut und der vom Handel breit umgesetzt wird.  

Tobias Günther, CEO fournova Software GmbH

Mobile ist in den Unternehmen voll und ganz angekommen. So haben fast 70 Prozent aller großen Unternehmen eine BYOD-Policy oder planen eine solche innerhalb eines Jahres einzuführen. Die Vorteile sind kaum zu übersehen.  

Andreas Englisch, Produktmanager, BT (Germany) GmbH & Co. KG

Die Mehrheit der deutschen Unternehmen hat ihre Markenbotschaft immer noch nicht auf den mobilen Kanal ausgerichtet. Hierbei zeigen 25 Millionen verkaufte Smartphones in diesem Jahr einen eindeutigen Wandel beim Medienkonsum auf. 

Björn Wendler, Geschäftsführer, madvertise media

Enterprise Mobility umfasst weit mehr als nur das Gerätemanagement. Es geht darum die komplette Wertschöpfungskette mobiler Daten und Prozesse zu optimieren. Diese Veränderung betrifft nicht nur die IT, sondern alle Bereich des Unternehmens.  

Kai Höhmann, Vorstand, Seven Principles AG

Wir stehen inmitten einer digitalen Revolution. Analoge Geschäftsabläufe werden in absehbarer Zeit digitalisiert. Nur so bleiben Unternehmen wettbewerbsfähig. Mobile Endgeräte werden dabei für Nutzer die Input- und Output-Schnittstelle darstellen.  

Dr. Roman Friedrich, Geschäftsführer, Booz & Company
Previous
Next

,,

Kompendium Location Technologies and Services

Eine Übersicht über aktuelle Technologien, Marketingstrategien und Servicelösungen in der Verbindung von realer und Online-Welt. Mit dabei sind Unternehmen wie CCV, Cinram, Coca Cola, Epson, Ingram Micro, LANCOM Systems, Osram und PAYBACK.
Opens external link in new window...mehr


Nächste Veranstaltungen

Keine Artikel in dieser Ansicht.