15.12.2015 - 12:13

Shopping in einer lokalisierten Welt

Wie wird sich das Shopping-Erlebnis zukünftig verändern? Und was gibt es für Neuerungen in der Welt der Beacons, Indoor Navigation und Geomarketing? Was Experten aus aller Welt berichten.

Sprecher auf der LOCA-Conference 2015

„Location is everywhere – Bridging Online and Offline Worlds“ – das ist das Motto der LOCA Conference, die nächstes Jahr zum zweiten Mal in München stattfindet. Schirmherr des am 2. und 3 Februar stattfindenden Events ist global agierende Verband Location Based Marketing Association. Ein Vorgeschmack, was die Experten aus aller Welt berichten.

Beacons in der Flasche

Unacast PROX schickt Birte Steen, Vice President of Partnerships aus Norwegen, die über interessante Neuerungen im Bereich der Implementierung von Näherungs-Sensoren in Marketing-Konzepte zu berichten weiß. Ihr Feedback zu Coca-Cola als Partner, der Beacons im ortsbezogenen Marketing einsetzt, rundet das spannende Thema des Panels "Location Proximity & Tracking" ab. Die Frage, ob Google´s Eddystone nun der „Donald Trump des Beaconsystems“ sei oder nicht, wird ebenfalls für Diskussionsstoff sorgen.

Die neue Ära der Erfahrung

Die Nutzung aktuell geläufiger Beacons wurde bislang aus Kundensicht als ein zu großer Aufwand betrachtet. Eine neue Generation von Beacons soll das nun ändern. Der Textilhersteller John Lewis in England und die Einzelhandelskette Woolworth berichten aus der Praxis. Welche anderen Location-based Lösungen außer Beacons es für den Einzelhandel gibt, davon handelt die englische Keysession „Beyond Beacons. The New Generation of Location Experiences“ von Martijn Verbree, CEO von Localz Ltd UK. Der Experte für kleinste ortsbezogene Mikro-Lösungen und kann über viel Neues berichten.

Store 4.0 - Zukunft des stationären Handels

Der digitale Wandel der Handelsbranche ist weiterhin in vollem Gange und stellt Einzelhändler weltweit vor große Herausforderungen. Zwar sind stationäre Geschäfte für den Handel nach wie vor der wichtigste Kontaktpunkt zum Konsumenten, allerdings wird für Digital Natives der Omnichannel Einkauf immer wichtiger. Angesichts dieses neuen Konsumverhaltens und der zunehmenden Konkurrenz aus dem Internet muss der stationäre Handel die Chancen der Digitalisierung für sich nutzen. Wie ihm das gelingt, das erfährt der Besucher der LOCA durch den Programm-Partner PriceWaterhouseCoopers unter anderem mit Benedikt Schmaus, Vice President of Strategy. Den Besuchern werden innovative Strategien rund um das Thema "Store 4.0" näher gebracht.

Medienhaus vereint lokale Einzelhändler

Ein weiteres spannendes Thema wird von Michael Lauff unterstützt, der das neueste Projekt des Verlags SÜDKURIER GmbH: die Webseite „lieblingsladen.de“ betreut. Es handelt sich hierbei um einen Marktplatz im Internet, auf dem verschiedene lokale Händler ihre Waren regional anbieten. Durch seine langjährige Expertise als Leiter der Sparte Crossmedia und Online Sales ermöglicht Michael Lauff mit seinem aktuellen Projekt einen Einblick hinter die Kulissen der Zusammenarbeit von Verlagen und Medienhäusern mit dem Einzelhandel.

Gutknecht stellt Anforderungen an die digitale Einkaufswelt

Die Veränderungen für den stationären Handel im Kontext des Online-Handels sind gewaltig. Dr. Klaus Gutknecht ist Professor für Handels-, Dienstleistungs- und E-Marketing an der Fakultät für Betriebswirtschaft der Hochschule München und untersucht die Anforderungen von Konsumenten an die digitale Einkaufsstadt. Durch seine Funktion als Initiator und Mitglied im Expertennetzwerk „E Commerce Inside“ ist er Impulsgeber im Kontext eines Pilotprojekts "digitale Einkaufwelt" für das Wirtschaftsministerium Bayern. Auf der LOCA teilt er seine Einblicke mit uns.

LOCA holt Experten aus aller Welt nach München

Es werden bis zu 1000 Teilnehmer und 60 Sprecher, davon 30 Prozent aus dem Ausland, erwartet. Von neuen Technologien zu innovativen In-Store-Konzepten über die Anforderungen des Customer 4.0 mit verschiedene Einsatzmöglichkeiten in Marketing- und Dienstleistungssegment bis hin zum IT- und Warehouse Management ist alles dabei. Weitere Informationen zur “LOCA Conference - Location Technology and Service for Retail, Travel and Logistic” gibt es unter Opens external link in new windowwww.loca-conference.com.

Zu den Partnern gehören unter anderem Business Handel, der Handelsverband Bayern, der HUSS-Verlag, display und mobile business.


Anzeige

posten in:


Ressort: Topnews, Location Based Services
von:

""Top-Priorität oder gehyptes Phänomen: Welche Rolle spielt das Thema Mobile in den Unternehmen?"

 

Im Zuge des kommenden Internets der Dinge, in dem wir bis zum Jahr 2020 weltweit schon 50 Milliarden vernetzte Geräte erwarten, werden sich Arbeitsweisen und Geschäftsmodelle in vielen Industriesegmenten stark verändern.  

Christoph Bach, Head of Practice Mobile Broadband WE, Ericsson GmbH

Die Verbraucher wollen die Marke Galeria Kaufhof auf allen Kanälen erleben, ob bequem von zuhause, mobil via Smartphone oder beim Erlebniseinkauf in der City. Wer Kunden gewinnen und halten will, muss online mehr bieten als eine Desktop-Variante.  

Nina Ehrenberg, Leitung E-Commerce, Galeria Kaufhof

In Unternehmen wird sich die mobile Peripherie zum festen Bestandteil der IT-Infrastruktur entwickeln. Sie besteht aus dem Zusammenspiel zwischen Technologien und konvergenten mobilen und stationären Endgeräten, wie NFC-fähige Multifunktionsgeräte.  

Roland Schweyer, Director IT Cluster & B2B, Samsung Electronic GmbH

Mobile bietet herausragende Kommunikationschancen. Um diese jedoch effektiv und effizient zu nutzen, müssen Kampagnen bereits „mobile first“, d.h. Device-gerecht gedacht und konzipiert werden. Dieser Umdenkungsprozess ist im Unternehmen angekommen.  

Uwe Storch, Head of Media, Ferrero

Smartphones sind universelle Bedien- und Anzeigegeräte, nicht nur „smarte“ Telefone. Sie werden Werkzeuge, Fernbedienungen und Steuergeräte der Zukunft. Die Industrie braucht neue Geschäftsmodelle, weil sie in der Zukunft andere Geräte verkauft.  

Klaus Liebe, Business Unit Manager, Zühlke Engineering GmbH

Das Smartphone wird ohne Zweifel bald eine zentrale Bezahlmethode sein - Chancen & Möglichkeiten sowohl für Handel wie Kunden sind zu groß! Was noch fehlt ist ein starker Standard, dem der Kunde vertraut und der vom Handel breit umgesetzt wird.  

Tobias Günther, CEO fournova Software GmbH

Mobile ist in den Unternehmen voll und ganz angekommen. So haben fast 70 Prozent aller großen Unternehmen eine BYOD-Policy oder planen eine solche innerhalb eines Jahres einzuführen. Die Vorteile sind kaum zu übersehen.  

Andreas Englisch, Produktmanager, BT (Germany) GmbH & Co. KG

Die Mehrheit der deutschen Unternehmen hat ihre Markenbotschaft immer noch nicht auf den mobilen Kanal ausgerichtet. Hierbei zeigen 25 Millionen verkaufte Smartphones in diesem Jahr einen eindeutigen Wandel beim Medienkonsum auf. 

Björn Wendler, Geschäftsführer, madvertise media

Enterprise Mobility umfasst weit mehr als nur das Gerätemanagement. Es geht darum die komplette Wertschöpfungskette mobiler Daten und Prozesse zu optimieren. Diese Veränderung betrifft nicht nur die IT, sondern alle Bereich des Unternehmens.  

Kai Höhmann, Vorstand, Seven Principles AG

Wir stehen inmitten einer digitalen Revolution. Analoge Geschäftsabläufe werden in absehbarer Zeit digitalisiert. Nur so bleiben Unternehmen wettbewerbsfähig. Mobile Endgeräte werden dabei für Nutzer die Input- und Output-Schnittstelle darstellen.  

Dr. Roman Friedrich, Geschäftsführer, Booz & Company
Previous
Next

,,

 

Mobile Lösungen im stationären Handel

Der stationäre Handel wird immer online-ähnlicher - dank mobilen Lösungen. Im Interview spricht INNOMOS-Geschäftsführer Dimitri Völk über die Entwicklung solcher Lösungen
Opens external link in new window...mehr


Veranstaltungen 2016

Keine Artikel in dieser Ansicht.