03.01.2019 - 15:20

Konsumsteigerung durch Vernetzung: Die LOCA conference 2019

Mit der Einführung von kassenlosem Einkaufen in einem Hamburger Markt leistet Saturn Pionierarbeit in Deutschland. Auf der LOCA conference am 6. und 7. Februar 2019 in Wiesbaden gibt das Unternehmen exklusive Einblicke.

In Hamburg bietet Saturn kassenloses Einkaufen erstmals auf der gesamten Fläche eines bestehenden Marktes an. Das heißt, mit einigen wenigen Ausnahmen, können die über 100.000 Produkte des weltweit größten Elektronikmarkts direkt am Regal bezahlt werden. Martin Wild, Chief Innovation Officer der MediaMarktSaturn Retail Group, wird die Erfahrungen der Filiale exklusiv auf der Opens external link in new windowLOCA conference vorstellen. Das Verbandsevent der Location Based Marketing Association (LBMA) findet am 6. und 7. Februar 2019 in Wiesbaden statt. Neben Seamless Payment zählen Standortmarketing, GEO Intelligence, Seamless Store und Marketingstrategien zur On- und Offline-Vernetzung zu den weiteren Themen der Konferenz.

„Das Smartphone ist für viele Menschen heute die Fernbedienung fürs Leben. Daher ist es nur konsequent, dass es zukünftig auch zum Bezahlen genutzt werden kann, zumal neue Mobile Payment-Angebote wie Google Pay und Apple Pay diese Entwicklung noch beschleunigen werden“, so Martin Wild, Chief Innovation Officer der MediaMarktSaturn Retail Group. „Die durchweg positive Resonanz der Kunden auf unsere ersten Pilotprojekte in Innsbruck und München hat uns darin bestärkt, Mobile Self-Checkout nun erstmals auf großer Fläche anzubieten.“ Auf der LOCA conference wird er exklusiv davon berichten, wie die Kunden das neue Angebot annehmen und was sein Unternehmen aus dem Einsatz gelernt hat.

Die kassenlose Zukunft thematisieren neben Saturn auch die Adolf Würth GmbH und IKEA Deutschland. Der Händler für Montage- und Befestigungsmaterial Adolf Würth GmbH betreibt bereits einen kassenlosen Markt, der 24 Stunden von Montag bis Samstag ohne Personal geöffnet hat. Prokurist Matthias Glaser führt auf der LOCA conference hinter die Fassade des Ladens und gibt Einblicke in dessen technische Abläufe. Für das schwedische Möbelhaus IKEA wiederum berichtet Dirk Rummel, Leiter Payment Deutschland, von den ersten Experimenten mit Mobile Self-Scanning. Der nächste Schritt, das Erfassen und Bezahlen der Einkäufe mit dem Smartphone, steht bei ihm ebenfalls auf dem Programm.

Neue Wege im Marketing

Der Frage, wie Handel und Hersteller von GEO Intelligence profitieren können, widmet sich unter anderem Roland Meves, Leiter Marketing & Media von McDonald’s Deutschland. Er zeigt, wie Expansion, Vertrieb, Marketing und Controlling von den Daten zum Kaufverhalten der Konsumenten profitieren können. Unterstützt wird er dabei von Ruben Schmitz, Marketingleiter der Einzelhandelskette Woolworth, die ebenfalls Erfahrungen mit Geomarketing gesammelt hat. Darüber hinaus erklärt Sven Knierim, Country Manager von Reputation.com, wie einzelne Filialen und Hersteller durch hyperlokales Marketing in ihrer Umsatzsteigerung unterstützt werden können.

Exklusive Einblicke in das Sportmarketing in den USA bieten Michael Siano, VP Multimedia-Inhalte der Major League Baseball, und David Morris, Digital Managing Editor bei der Oklahoma Media Company des NBA-Teams Oklahoma City Thunder. Sie berichten, wie neue Dienste, mehr globale Konnektivität und digitale Innovationen, z.B. in Form von virtueller und Augmented Reality, Sportevents und deren Vermarktung nachhaltig verändern.

RetailTour durch Frankfurt

Am zweiten Programmtag können die Veranstaltungsbesucher an einer RetailTour teilnehmen, bei der diverse Unternehmen in und um Frankfurt in ihren Räumen innovative Lösungen und Anwendungen aus dem Location-Bereich präsentieren. Die Tour führt die Besucher in das Main-Taunus-Zentrum nach Sulzbach. Die 170 dortigen Geschäfte bieten eine einzigartige Auswahl an neuesten Trends, Marken und Produkten, welche zum Stöbern einladen. Realitätsnah können die dabei angewandten Technologien selbst ausprobiert und live erlebt werden. Ebenfalls auf dem Programm steht die neueste Filiale von MediaMarkt.

Details zu den Tour-Stationen sowie zum gesamten Programm der Konferenz unter Opens external link in new windowwww.loca-conference.com/program/

Tickets zur Konferenz gibt es unter Opens external link in new windowwww.loca-conference.com/register


Anzeige

posten in:


Ressort: Location Based Services , Commerce
von:

""Top-Priorität oder gehyptes Phänomen: Welche Rolle spielt das Thema Mobile in den Unternehmen?"

 

Im Zuge des kommenden Internets der Dinge, in dem wir bis zum Jahr 2020 weltweit schon 50 Milliarden vernetzte Geräte erwarten, werden sich Arbeitsweisen und Geschäftsmodelle in vielen Industriesegmenten stark verändern.  

Christoph Bach, Head of Practice Mobile Broadband WE, Ericsson GmbH

Die Verbraucher wollen die Marke Galeria Kaufhof auf allen Kanälen erleben, ob bequem von zuhause, mobil via Smartphone oder beim Erlebniseinkauf in der City. Wer Kunden gewinnen und halten will, muss online mehr bieten als eine Desktop-Variante.  

Nina Ehrenberg, Leitung E-Commerce, Galeria Kaufhof

In Unternehmen wird sich die mobile Peripherie zum festen Bestandteil der IT-Infrastruktur entwickeln. Sie besteht aus dem Zusammenspiel zwischen Technologien und konvergenten mobilen und stationären Endgeräten, wie NFC-fähige Multifunktionsgeräte.  

Roland Schweyer, Director IT Cluster & B2B, Samsung Electronic GmbH

Mobile bietet herausragende Kommunikationschancen. Um diese jedoch effektiv und effizient zu nutzen, müssen Kampagnen bereits „mobile first“, d.h. Device-gerecht gedacht und konzipiert werden. Dieser Umdenkungsprozess ist im Unternehmen angekommen.  

Uwe Storch, Head of Media, Ferrero

Smartphones sind universelle Bedien- und Anzeigegeräte, nicht nur „smarte“ Telefone. Sie werden Werkzeuge, Fernbedienungen und Steuergeräte der Zukunft. Die Industrie braucht neue Geschäftsmodelle, weil sie in der Zukunft andere Geräte verkauft.  

Klaus Liebe, Business Unit Manager, Zühlke Engineering GmbH

Das Smartphone wird ohne Zweifel bald eine zentrale Bezahlmethode sein - Chancen & Möglichkeiten sowohl für Handel wie Kunden sind zu groß! Was noch fehlt ist ein starker Standard, dem der Kunde vertraut und der vom Handel breit umgesetzt wird.  

Tobias Günther, CEO fournova Software GmbH

Mobile ist in den Unternehmen voll und ganz angekommen. So haben fast 70 Prozent aller großen Unternehmen eine BYOD-Policy oder planen eine solche innerhalb eines Jahres einzuführen. Die Vorteile sind kaum zu übersehen.  

Andreas Englisch, Produktmanager, BT (Germany) GmbH & Co. KG

Die Mehrheit der deutschen Unternehmen hat ihre Markenbotschaft immer noch nicht auf den mobilen Kanal ausgerichtet. Hierbei zeigen 25 Millionen verkaufte Smartphones in diesem Jahr einen eindeutigen Wandel beim Medienkonsum auf. 

Björn Wendler, Geschäftsführer, madvertise media

Enterprise Mobility umfasst weit mehr als nur das Gerätemanagement. Es geht darum die komplette Wertschöpfungskette mobiler Daten und Prozesse zu optimieren. Diese Veränderung betrifft nicht nur die IT, sondern alle Bereich des Unternehmens.  

Kai Höhmann, Vorstand, Seven Principles AG

Wir stehen inmitten einer digitalen Revolution. Analoge Geschäftsabläufe werden in absehbarer Zeit digitalisiert. Nur so bleiben Unternehmen wettbewerbsfähig. Mobile Endgeräte werden dabei für Nutzer die Input- und Output-Schnittstelle darstellen.  

Dr. Roman Friedrich, Geschäftsführer, Booz & Company
Previous
Next