20.09.2017 - 10:50

ECR Award 2017 ehrt beste Management-Leistung für Verbraucher

Hersteller und Händler geben immer wieder alles für eine optimale Kundenorientierung und optimieren Wertschöpfungsketten mit dem Blick durch die Kundenbrille. Auch 2017 ehrt der ECR Award wieder diese Bemühungen.

Beim dem ECR Award gibt es insgesamt vier Preise: In der Kategorie Unternehmenskooperation werden erfolgreiche ECR-Projekte ausgezeichnet, die für vorbildliches kooperatives Management zum Nutzen von Industrie, Handel, Logistik und Verbrauchern stehen. Hierfür gibt es zwei Awards – einen für die Supply Side und einen für die Demand Side.

In der Kategorie Unternehmenskooperation Supply Side konnten in diesem Jahr Metro Deutschland und Henkel Laundry & Home Care durch die neue Strukturierung ihrer gemeinsamen Prozesse überzeugen.Diese basiert auf einem neuen, interaktiven Metro Deutschland „Supplier Collaboration Portal“, welches als Plattform für den Informationsaustausch dient. Es ermöglicht auf Basis der GS1 Standards für den elektronischen Nachrichten- und Stammdatenaustausch ein effektives Management aller für das Tagesgeschäft relevanten Informationen.

Rewe, Mondelez International und Hoffrogge Hierfür erhielten den ECR Award in der Kategorie Unternehmenskooperation Demand Side. Sie entwickelten gemeinsam Abverkaufsprognosen, um die Bestellplanung für das Weihnachtsgeschäft zu optimieren. Auf Basis von rund 4 Milliarden outletspezifischen Abverkaufsdaten und Shopper Insights haben die Partner Abverkaufsprognosen für mehr als 3.000 Rewe-Märkte entwickelt und als standortindividuelle Bestellvorschläge direkt über das Warenwirtschaftssystem von Rewe bzw. den Außendienst von Mondelez umgesetzt.

Metro, Rewe und Lidl unter den Gewinnern

Mit dem ECR Award in der Kategorie Einzelunternehmen werden durchgängig im Unternehmen umgesetzte ECR-Philosophien gewürdigt. Die Nominierung der Unternehmen erfolgt durch die Jury. Hier gewann Lidl, wo laut Jury Efficient Consumer Response (ECR) fester Bestandteil im Unternehmen ist: Das Fundament dafür sind unter anderem systematische Category Management-Prozesse und die flächendeckende Einführung verschiedener GS1 Standards. Außerdem macht sich Lidl in zahlreichen Gremien und Arbeitsgruppen für einen zukunftsorientierten Shopper-Dialog stark. So engagiert sich das Unternehmen im Rahmen der GS1 Community unter anderem im Beirat der F-Trace GmbH, um das Thema „Transparenz in der Lieferkette“ mit Nachdruck voranzutreiben.

Die ECR-Unternehmenspersönlichkeit wird geehrt für persönliches Engagement und langjährige Verdienste um ECR. Auch für diese Kategorie erfolgt eine Nominierung durch die Jury. Unternehmenspersönlichkeit 2017 ist Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der Metro AG. Die Metro AG hat sich dem Erfolg ihrer Kunden verschrieben. Nicht zuletzt deshalb engagiert sich Metro seit vielen Jahren für die unternehmensübergreifende Wertschöpfung zwischen Industrie und Handel sowie deren Digitalisierung, so die Jury. Jüngstes Beispiel ist die Gründung des Metro Accelerator for Retail – einem Förderprogramm für Startups zur Entwicklung von digitalen Lösungen für den Handel. Für diese Arbeit wurde Olaf Koch nun als ECR Unternehmenspersönlichkeit des Jahres 2017 ausgezeichnet.

Am 19.09.2017 in München wurde der ECR Award zum 15. Mal verliehen. Wieder einmal haben sich Unternehmen aus einer Vielfalt von Branchen beworben. Dies spiegelt das wachsende Interesse der Branchen wider sowie die weitere Verbreitung und Nutzung von GS1 Standards auch außerhalb der Konsumgüterwirtschaft.

Die Jury

Die Jury bestand in diesem Jahr aus Peter Esser (Geschäftsführer der Lebensmittel Zeitung), Harald Geimer (Partner Strategy bei PricewaterhouseCoopers), Harm Humburg (Mitglied der Geschäftsleitung und Leiter Vertrieb Ferrero Deutschland), Prof. Michael Kolodziej (Geschäftsführer/Inhaber Interdisziplinäre Organisationsentwicklung & Nachhaltigkeitsmanagement (ION)), Franz-Friedrich Müller (Geschäftsführer MARKANT), Prof. Dr. Werner Reinartz (Direktor Institut für Handelsforschung Universität zu Köln), Norbert Schillo (Geschäftsführer Supply Chain Management Globus), Udo Sohn (Leiter Strategischer Einkauf, P.E.G. Einkaufs- und Betriebsgenossenschaft eG), Frank Wiemer (Mitglied des Vorstands REWE Group), Stephan Füsti-Molnár (General Manager Henkel Wasch- und Reinigungsmittel), Béatrice Guillaume-Grabisch (Vorsitzende des Vorstands Nestlé Deutschland AG), Thomas Kohlmorgen (Director Key Account Sales/Marketing Coca-Cola European Partners), Dr. Gerd Krampe (Unternehmerberater), Jörg Pretzel (Geschäftsführer GS1 Germany), Martina Sandrock (Vorstandsvorsitzende Laurens Spethmann Holding), Prof. Dr. Reinhard Schütte (Managing Director Consenso Consulting GmbH), Thomas Starz (Vice President Customer Development Unilever Deutschland GmbH) und Dr. Werner Wolf (Geschäftsführer Lutz Fleischwaren).


Anzeige

posten in:


Ressort: Firmennews, Personen
von:

""Top-Priorität oder gehyptes Phänomen: Welche Rolle spielt das Thema Mobile in den Unternehmen?"

 

Im Zuge des kommenden Internets der Dinge, in dem wir bis zum Jahr 2020 weltweit schon 50 Milliarden vernetzte Geräte erwarten, werden sich Arbeitsweisen und Geschäftsmodelle in vielen Industriesegmenten stark verändern.  

Christoph Bach, Head of Practice Mobile Broadband WE, Ericsson GmbH

Die Verbraucher wollen die Marke Galeria Kaufhof auf allen Kanälen erleben, ob bequem von zuhause, mobil via Smartphone oder beim Erlebniseinkauf in der City. Wer Kunden gewinnen und halten will, muss online mehr bieten als eine Desktop-Variante.  

Nina Ehrenberg, Leitung E-Commerce, Galeria Kaufhof

In Unternehmen wird sich die mobile Peripherie zum festen Bestandteil der IT-Infrastruktur entwickeln. Sie besteht aus dem Zusammenspiel zwischen Technologien und konvergenten mobilen und stationären Endgeräten, wie NFC-fähige Multifunktionsgeräte.  

Roland Schweyer, Director IT Cluster & B2B, Samsung Electronic GmbH

Mobile bietet herausragende Kommunikationschancen. Um diese jedoch effektiv und effizient zu nutzen, müssen Kampagnen bereits „mobile first“, d.h. Device-gerecht gedacht und konzipiert werden. Dieser Umdenkungsprozess ist im Unternehmen angekommen.  

Uwe Storch, Head of Media, Ferrero

Smartphones sind universelle Bedien- und Anzeigegeräte, nicht nur „smarte“ Telefone. Sie werden Werkzeuge, Fernbedienungen und Steuergeräte der Zukunft. Die Industrie braucht neue Geschäftsmodelle, weil sie in der Zukunft andere Geräte verkauft.  

Klaus Liebe, Business Unit Manager, Zühlke Engineering GmbH

Das Smartphone wird ohne Zweifel bald eine zentrale Bezahlmethode sein - Chancen & Möglichkeiten sowohl für Handel wie Kunden sind zu groß! Was noch fehlt ist ein starker Standard, dem der Kunde vertraut und der vom Handel breit umgesetzt wird.  

Tobias Günther, CEO fournova Software GmbH

Mobile ist in den Unternehmen voll und ganz angekommen. So haben fast 70 Prozent aller großen Unternehmen eine BYOD-Policy oder planen eine solche innerhalb eines Jahres einzuführen. Die Vorteile sind kaum zu übersehen.  

Andreas Englisch, Produktmanager, BT (Germany) GmbH & Co. KG

Die Mehrheit der deutschen Unternehmen hat ihre Markenbotschaft immer noch nicht auf den mobilen Kanal ausgerichtet. Hierbei zeigen 25 Millionen verkaufte Smartphones in diesem Jahr einen eindeutigen Wandel beim Medienkonsum auf. 

Björn Wendler, Geschäftsführer, madvertise media

Enterprise Mobility umfasst weit mehr als nur das Gerätemanagement. Es geht darum die komplette Wertschöpfungskette mobiler Daten und Prozesse zu optimieren. Diese Veränderung betrifft nicht nur die IT, sondern alle Bereich des Unternehmens.  

Kai Höhmann, Vorstand, Seven Principles AG

Wir stehen inmitten einer digitalen Revolution. Analoge Geschäftsabläufe werden in absehbarer Zeit digitalisiert. Nur so bleiben Unternehmen wettbewerbsfähig. Mobile Endgeräte werden dabei für Nutzer die Input- und Output-Schnittstelle darstellen.  

Dr. Roman Friedrich, Geschäftsführer, Booz & Company
Previous
Next

,,

Kompendium Location Technologies and Services

Eine Übersicht über aktuelle Technologien, Marketingstrategien und Servicelösungen in der Verbindung von realer und Online-Welt. Mit dabei sind Unternehmen wie CCV, Cinram, Coca Cola, Epson, Ingram Micro, LANCOM Systems, Osram und PAYBACK.
Opens external link in new window...mehr


Nächste Veranstaltungen

Keine Artikel in dieser Ansicht.