Absatz und Aufladebeträge von Gutscheinkarten steigen

Ob man sie nun gerne bekommt oder für ein einfallsloses Geschenk hält – Gutscheine werden in Deutschland immer beliebter. Laut der aktuellen Gutscheinkartenstudie von Ingenico Marketing Solutions steigen Absatz und Aufladebeträge weiter an.

Die Gesamtentwicklung aller betrachteten Gutscheinkarten-Programme zeigt für die Jahre 2016 bis 2018 ein Absatzwachstum von 9,7 Prozent. Händler, die ihre Gutscheinkarten zusätzlich zur Filiale auch über einen Onlineshop anbieten, legten beim Gutscheinkartenabsatz von 2017 auf 2018 mit 5,2 Prozent stärker zu als die Händler ohne einen solchen Online-Kanal (4,8 Prozent). Dieser ist auch der größte Wachstumsmotor bei Gutscheinkarten. 2016 waren die Online-Filialen bei der Absatzbetrachtung im Durchschnitt um 12,5 Prozent besser als ihre jeweils bei den Händlern vorgefundenen besten stationären Filialen, 2018 lag das Absatzplus schon bei 32,5 Prozent.

Anzeige

Aufladebeträge steigen stetig

Das stärkste Wachstum bei den Aufladebeträgen zeigt sich bei kleinen und mittleren Händlern mit einem Plus von 9,2 Prozent, gefolgt von 5,7 Prozent Steigerung im Segment Lifestyle & Freizeit und 5,1 Prozent mehr im Bereich der Fachmärkte. Sie profitieren auch besonders vom Weihnachtsgeschäft und setzen 38 Prozent aller ihrer im Jahresverlauf verkauften Karten alleine im Monat Dezember ab. Auch die Bereiche Textil (27,3 Prozent) und Lifestyle & Freizeit (24,7 Prozent) können im Dezember besonders profitieren.

Die Mehrzahl der Geschenkkarten wird beim ersten Einkauf, also erstem Einsatz, vollständig eingelöst. Bei ca. 25 bis 40 Prozent der Kunden existiert jedoch Potenzial für Wiederkäufe und ein Ausbau hin zu einer noch dauerhafteren Kundenbeziehung. Größtes Potenzial bietet das Segment FMCG, denn hier werden 41,8 Prozent der Gutscheinkarten für mehr als nur einen Einkauf verwendet.

Über die Studie

Für die Benchmarkstudie „Gutscheinkarten im Omnichannel-Handel“ von Ingenico wurden durch die Anonymisierung der Handelsunternehmen und eine Einteilung in fünf wesentliche Branchen ausschließlich übergreifende Markttrends dargestellt. Die untersuchten Segmente waren: Fachmärkte, Fast Moving Consumer Goods (FMCG), Lifestyle & Freizeit, Textil sowie Small & Medium Enterprises (SME). Die Studie bezieht sich auf Daten aus den Jahren 2016 bis 2018.

STARTSEITE