AGB´s GFM Nachrichten

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Anzeigen/Advertorials, Banner und andere Werbemittel.

Präambel

Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die generellen, gegenseitigen Vertrags- und Verhaltenspflichten zwischen der Publikation GFM Nachrichten und dem Auftraggeber bei der Erteilung und Abwicklung von Aufträgen. Für alle Geschäftsbeziehungen zwischen GFM Nachrichten und dem Auftraggeber, die im Zusammenhang mit der Erbringung von Vermarktung und/oder Auslieferung von Werbemitteln stehen, gelten, soweit nicht ausdrücklich anders vereinbart, ausschließlich diese allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie die Preisliste der GFM Nachrichten und die Mediadaten in der jeweils geltenden Fassung. Dem Kunden ist bekannt, dass die jeweils geltende Preisliste und die Mediadaten unter www.gfm-nachrichten.de/mediadaten.html im Internet einsehbar sind.

 Allgemeines

  1. Abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden finden keine Anwendung,  es sei denn, diesen wurde ausdrücklich zugestimmt.

  2. Maßgeblich sind die jeweils zum Zeitpunkt des Auftrages des Kunden geltenden allgemeinen Geschäftsbedingungen.

  3. GFM Nachrichten behält sich vor, Änderungen an diesen Geschäftsbedingungen vorzunehmen. Kunden, die von den Änderungen wegen noch laufender aktueller Aufträge betroffen sind, werden per E-Mail über Änderungen an den Geschäftsbedingungen informiert. Die Änderungen werden wirksam, wenn der Kunde nicht binnen 14 Tagen nach Zugang der Information den Änderungen widerspricht. GFM Nachrichten wird in der E-Mail gesondert auf die Widerspruchsmöglichkeit und deren Frist hinweisen. Widerspricht ein Kunde den Änderungen an den Geschäftsbedingungen, hat die GFM Nachrichten unter Berücksichtigung der berechtigten Interessen des Kunden das Recht, das Vertragsverhältnis zum Zeitpunkt des geplanten Inkrafttretens der Änderungen zu kündigen und zu beenden.

Allgemeine Veröffentlichungen

  1. Der Vertrag über die Veröffentlichung von Anzeigen/Advertorials/Beilagen/Banner kommt erst mit Bestätigung des Kunden und der Publikation GFM Nachrichten zustande. Die Bestätigung erfolgt in Schriftform oder Textform (z.B. E-Mail).

  2. Anzeigen/Advertorials/Beilagen/Banner sind im Zweifel zur Veröffentlichung innerhalb eines Jahres unaufgefordert nach Vertragsabschluss bei der Publikation abzurufen.

  3. GFM Nachrichten bietet den Kunden auch Sonder-Werbeformen (z.B. Medien-partnerschaften) nach freiem Ermessen an.

  4. Wird ein Auftrag aus Umständen nicht erfüllt, die der Verlag nicht zu vertreten hat, so hat der Auftraggeber unbeschadet etwaiger weiterer Rechtspflichten, den Unterschied zwischen dem gewährten und dem der tatsächlichen Abnahme entsprechenden Nachlass dem Verlag zu erstatten. Die Erstattung entfällt, wenn die Nichterfüllung auf höherer Gewalt im Risikobereich des Verlages beruht.

  5. Der Kunde ist verpflichtet sich, nur Anzeigen/Advertorials/Beilagen/Banner zur Verfügung zu stellen, die nicht gegen geltende Gesetze verstoßen und/oder missbräuchliche Inhalte enthalten. Missbräuchliche Inhalte sind insbesondere:
    1. die Veröffentlichung oder Verbreitung rechtswidriger, diffamierender, eindeutig pornografischer oder sonstiger anstößiger Inhalte
    2. die Nötigung, Bedrohung oder Beleidigung von Personen
    3. die Nutzung/Vervielfältigung/Verbreitung/öffentlichen Zugänglichmachung von urheberrechtlich geschütztem Material
    4. die Veröffentlichung von sonstigen rechtswidrigen Inhalten
    5. Inhalte, die gegen die Vorschriften der Preisangabenverordnung (PAngVO), das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) und das Markengesetz (MarkenG) oder sonstige Werberichtlinien verstoßen.
    Der Verlag behält sich vor, Anzeigen/Advertorials/Beilagen/Banner abzulehnen, wenn deren Inhalt gegen missbräuchliche Inhalte, Gesetze oder behördliche Bestimmungen verstößt oder deren Inhalt vom Deutschen Werberat in einem Beschwerdeverfahren beanstandet wurde oder deren Veröffentlichung für den Verlag wegen des Inhalts, der Gestaltung, der Herkunft oder der technischen Form unzumutbar ist. Die Vertragskündigung oder die Ablehnung einer Anzeigen/Advertorials/Beilagen/Banner nach wird dem Auftraggeber unverzüglich mitgeteilt.

  6. Der Kunde stellt die GFM Nachrichten und 11 Prozent Communication von allen Verpflichtungen und Ansprüchen, die sich aus Schäden wegen der Verletzung von Urheber- und/oder Markenrechten, übler Nachrede, Beleidigung, Verletzung von Persönlichkeitsrechten oder sonstiger Rechte Dritter ergeben können, frei. Dies beinhaltet auch die Kosten einer etwaigen Rechtsverteidigung inkl. entstandener Rechtsanwaltskosten.

  7. Der Kunde sichert zu, dass er über die für die Erbringung der Leistungen von GFM Nachrichten erforderlichen Nutzungs-und Verwertungsrechte an den Werbemitteln verfügt.

  8. Entspricht die Veröffentlichung des Auftrages nicht der vertraglich geschuldeten Beschaffenheit, so hat der Auftraggeber Anspruch auf einen einwandfreien Ersatz oder ggf. Zahlungsminderung, aber nur in dem Ausmaß, in dem der Zweck des Auftrages beeinträchtigt wurde. Lässt der Verlag eine ihm für die Ersatzanzeige oder die Veröffentlichung des anderen Werbemittels gestellte angemessene Frist verstreichen oder ist die Ersatzanzeige erneut nicht mangelfrei, so hat der Auftraggeber ein Recht auf Zahlungsminderung oder Rückgängigmachung des Anzeigenauftrages.
    Reklamationen müssen binnen zwei Wochen nach Erscheinen geltend gemacht werden, es sei denn, es handelt sich um nicht offensichtliche Mängel; diese müssen binnen zwei Monaten geltend gemacht werden.

  9. Der Verlag liefert auf Wunsch einen Anzeigenbeleg. Je nach Art und Umfang des Anzeigenauftrages werden Anzeigenausschnitte, Belegseiten oder vollständige Belegnummern geliefert. Kann ein Beleg nicht mehr beschafft werden, so tritt an seine Stelle eine rechtsverbindliche Bescheinigung des Verlages über die Veröffentlichung und Verbreitung der Anzeige.

Veröffentlichungen Print

  1. Aufträge, die nur in bestimmten Heftnummern, bestimmten Ausgaben oder an bestimmten Plätzen der Druckschrift veröffentlicht werden sollen, müssen abgestimmt und die Informationen müssen rechtzeitig bei den GFM Nachrichten vor Anzeigenschluss eingehen. Rubrizierte Anzeigen werden in der jeweiligen Rubrik abgedruckt, ohne dass dies der ausdrücklichen Vereinbarung bedarf.

  2. Anzeigen, die aufgrund ihrer Gestaltung nicht als Anzeigen erkennbar sind, werden als solche vom Verlag mit dem Wort "Anzeige" deutlich kenntlich gemacht. Für die rechtzeitige Lieferung der Anzeigen und einwandfreier Druckunterlagen oder der Beilagen ist der Auftraggeber verantwortlich.

  3. Redaktionsbeiträge werden ggf. mit dem Wort „Advertorial“ gekennzeichnet. Ein Advertorial ist ein redaktioneller Beitrag, der auf Grundlageninformationen des Auftraggebers beruht und von der Redaktion angepasst, geschrieben und gelayoutet wird. Das Ergebnis wird mit dem Auftraggeber abgestimmt. Für die rechtzeitige Lieferung des Text, Bildmaterialien in einwandfreier Druckqualität ist der Auftraggeber verantwortlich.

  4. Kosten für die Anfertigung bestellter Druckunterlagen sowie für vom Auftraggeber gewünschte oder zu vertretende erhebliche Änderungen ursprünglich vereinbarter Ausführungen hat der Auftraggeber zu tragen.

  5. GFM Nachrichten trägt keine Gewähr für die Störungen in der Auslieferung/ Veröffentlichung von Werbemitteln, die durch Störung in Kommunikationsnetzen Dritter verursacht wurden und nicht von GFM Nachrichten zu vertreten sind.

Veröffentlichungen Website und Newsletter

  1. Banner/Textanzeigen, die nur für einen bestimmten Zeitraum veröffentlicht werden sollen, müssen abgestimmt und die Informationen rechtzeitig bei den GFM Nachrichten eingegangen sein.

  2. Anzeigen, die aufgrund ihrer Gestaltung nicht als Anzeigen erkennbar sind, werden als solche vom Verlag mit dem Wort "Anzeige" deutlich kenntlich gemacht. Für die rechtzeitige Lieferung der Anzeigen und einwandfreier Daten ist der Auftraggeber verantwortlich.

  3. Redaktionsbeiträge werden ggf. mit dem Wort „Advertorial“ gekennzeichnet. Ein Advertorial ist ein redaktioneller Beitrag, der auf Grundlageninformationen des Auftraggebers beruht und von der Redaktion angepasst, geschrieben und gelayoutet wird. Das Ergebnis wird mit dem Auftraggeber abgestimmt. Für die rechtzeitige Lieferung des Text, Bildmaterialien in einwandfreier Qualität ist der Auftraggeber verantwortlich.

  4. Kosten für die Anfertigung bestellter Druckunterlagen sowie für vom Auftraggeber gewünschte oder zu vertretende erhebliche Änderungen ursprünglich vereinbarter Ausführungen hat der Auftraggeber zu tragen.

  5. GFM Nachrichten trägt keine Gewähr für die Störungen in der Veröffentlichung von Werbemitteln, die durch Störung im Web verursacht wurden und nicht von GFM Nachrichten zu vertreten sind.

Company Lounge

  1. Der Eintrag in die GFM Nachrichten Company Lounge wird Online (Grundeintrag oder erweitert) und in Print (nur erweiterter Eintrag) veröffentlicht. Die Eintragung der GFM Nachrichten Company Lounge wird Online von dem Vertragspartner geführt. Die Daten für die Print-Darstellung werden aus dem Online-Eintrag entnommen. Der Kunde ist für die Inhalte in seinem Eintrag selbst verantwortlich, sofern diese nicht unter die Inhalte aus (5) fallen. In diesem Fall ist die GFM Nachrichten dazu befugt die Inhalte und ggf. auch das Profil zu löschen. Für Printausgaben entnimmt die GFM Nachrichten das Unternehmensprofil online und behält sich das Recht vor Kürzungen vorzunehmen. Nach der Onlineregistrierung für den erweiterten Eintrag wird eine Rechnung von 350,00 € zzgl. USt. durch die 11 Prozent Communication an den Kunden versandt. Der Eintrag in der Company Lounge verlängert sich automatisch um ein Jahr und ist jederzeit bis zu 1 Kalendermonat vor der Vertragsverlängerung kündbar.

Vergütung

  1. Die Vergütung der von GFM Nachrichten erbrachten Leistungen richtet sich nach der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Preisliste. Falls der Auftraggeber nicht Vorauszahlungen leistet, wird die Rechnung sofort, möglichst aber 14 Tage vor Veröffentlichung der Anzeigen/Advertorials/Beilagen/Banner übersandt. Die Rechnung ist vor Erfüllung des Auftrags innerhalb der angegeben Frist auf der Rechnung zu bezahlen, sofern nicht im einzelnen Fall in Textform eine andere Zahlungsfrist oder Vorauszahlung vereinbart ist.

  2. Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden bankübliche Zinsen sowie die Einziehungskosten berechnet. Der Verlag kann bei Zahlungsverzug die weitere Ausführung des laufenden Auftrages bis zur Bezahlung zurückstellen und für die restlichen Anzeigen Vorauszahlung verlangen.

Haftung

  1. GFM Nachrichten haftet bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit für alle von GFM Nachrichten verursachten Schäden unbeschränkt.
  2. Die Vertragsparteien können nur mit Forderungen aufrechnen, die rechtskräftig festgestellt oder unbestritten sind.

Kündigung

  1. Die vereinbarte Laufzeit wird im Vertrag festgeschrieben.

  2. Alle Änderungen, Ergänzungen und Kündigungen dieser vertraglichen Vereinbarung bedürfen der Schriftform, ebenso die Aufhebung des Schriftformerfordernisses, soweit dieser Vertrag nicht die Textform vorsieht.

  3. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Bedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hierdurch nicht berührt.

  4. Ein außerordentliches Kündigungsrecht aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund liegt für die GFM Nachrichten insbesondere in jedem Fall vor, indem
    1. der Kunde für zwei aufeinander folgende Termine mit der Entrichtung der vereinbarten Vergütung im Verzug ist oder der Kunde in einem Zeitraum, der sich über mehr als zwei Termine erstreckt, mit der Entrichtung der Vergütung in Höhe eines Betrags in Verzug gekommen ist, welcher der Vergütung für zwei Monate entspricht.
    2. der Kunde zahlungsunfähig ist oder über sein Vermögen ein Insolvenzverfahren eröffnet ist oder mangels Masse der Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens abgewiesen worden ist; nach Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen des Kunden darf GFM Nachrichten jedoch nicht wegen eines Verzugs mit der Entrichtung der Vergütung, der in der Zeit vor dem Eröffnungsantrag eingetreten ist, oder wegen einer Verschlechterung der Vermögensverhältnisse des Kunden kündigen.

  5. Der Kunde kann Aufträge, bei denen GFM Nachrichten noch nicht mit der Erbringung von Leistungen begonnen hat, stornieren. Im Falle einer Stornierung wird eine Stornogebühr in Höhe von 30% des Auftragswertes erhoben, die mit Rechnungsstellung fällig wird.

Schlussbestimmung

  1. Erfüllungsort ist der Sitz des Verlages. Im Geschäftsverkehr mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder bei öffentlich-rechtlichen Sondervermögen ist bei Klagen Gerichtsstand der Sitz des Verlages. Soweit Ansprüche des Verlages nicht im Mahnverfahren geltend gemacht werden, bestimmt sich der Gerichtsstand bei Nicht-Kaufleuten nach deren Wohnsitz. Ist der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt des Auftraggebers, auch bei Nicht-Kaufleuten im Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt oder hat der Auftraggeber nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt aus dem Geltungsbereich des Gesetzes verlegt, ist als Gerichtsstand der Sitz des Verlages vereinbart.

  2. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des Internationalen Privatrechts.